Die Auspuffmär

Die Auspuffmär

Neuer Beitragvon Kalle » Sa 15. Sep 2012, 16:25

Moin,
ich habe gestern eine kleine Nachtschicht eingelegt :o .....weil Eddy und ich uns wieder wider wider aller Absicht festgequatscht haben ;-) ......
Zum Thema, seit etlichen 1000km hörte ich ein leises Klippern aus dem Puffepott, das bei Wärme gänzlich verstummte.......kaum hatte ich den Motor durch Steuerkettenwechsel entnoist ;-) gings los......zuerst nur über 5000 1/min bei Vollsat, später auch immer früher, kreischte es mit durchaus sportlichem Sound aus dem Heckbereich.Eine Gänsehautmischung von "tiefem" Grollen und kraftvollem Rennwagensound :lol: .
Nur wurde die Kiste nicht nur gefühlt sondern auch tatsächlich immer lahmer. Im 5. oder 6. ging kaum noch was sobald das heisere Kreischen ( rasantes Herumklippern von Blechstücken im Topf) einsetzte......boah :roll: eye son Mist......obwohl die Daten wie ZZ und Ladedruck wie auch Lambda durchaus i.O. waren.
Beim Herausschrauben der an sich intakten Lambdasonde aus dem Niro des Auspuffes musste ich trotz aller Sorgfalt und permanetem Schmieren kapitulieren, das VA und das Sondengewinde haben sich böse verbissen und beide Gewinde sind jetzt unrettbar Fritte.........sie hatten auch 193500km Zeit dazu. Fazit, man sollte bei einem Tausch vorsichtshalber immer die Sonde im Topf lassen und nicht unnötig herausschrauben, im Gegesatz zum Guss des Krümmers funktioniert das hier nicht :( .
Mit dem "neuen" Topf ist meine Karre nun so unwahrscheinlich leise, dass ich wieder den K&N Filter eingebaut habe, um den Motor noch hören zu können. Rein subjektiv hängt er jetzt viel besser am Gas, der Druckaufbau erfolgt in allen Drehzahlen viel spontaner, die Leistung nach oben ist bis 6500 1/min jetzt wieder voll da (nur Drehzahltuning ohne wesentliche Mehrleistung).

Es zeigt sich wieder, unser Turbokonzept braucht wie 2eck sagt einen gewissen Gegendruck um zu funktionieren. Der innerlich aufgelöste und teilweise ausgeräumte Topf verschlechtert die Leistungsentfaltung. Die Gier mancher Spezis nach einem "Sportauspuff" hat nichts mit Leistungsentfaltung, Mehrleistung und damit Motorsport zu tun, sondern ist wirklich nichts anderes als pubertäres Inponiergehabe :P ....sorry Jungs :mrgreen: .

Gruß Kalle


Edith meint, der geile Sportauspuff ist für einen größeren dreistelligen Betrag vakant. Merke, was nix kost iss auch nix.
Kalle
 
Beiträge: 5967
Registriert: Fr 8. Mai 2009, 12:51
Wohnort: Düren

Re: Die Auspuffmär

Neuer Beitragvon Proseccoschlampe » So 16. Sep 2012, 00:17

Das weiß und Sage ich schon seit 2003.
Nur weiß ich erst seit ca 3-4 Jahren warum.
Das Watergate braucht den Gegendruck um zu zu bleiben.
Proseccoschlampe
 
Beiträge: 1228
Registriert: Do 18. Jun 2009, 22:57

Re: Die Auspuffmär

Neuer Beitragvon Macke » So 16. Sep 2012, 00:24

Dagegen hilft aber eine stärkere Druckdosenfeder. ;-)
Also kann ein offener Puff doch besser sein,wenn alles halt angepasst
ist.
Benutzeravatar
Macke
 
Beiträge: 3569
Registriert: So 11. Jan 2009, 21:14

Re: Die Auspuffmär

Neuer Beitragvon Kalle » So 16. Sep 2012, 07:43

Moin,
für Nordlichter, für die nur ein Burnout zählt, vielleicht :mrgreen: .
Wenns ums Ansprechen geht, schnelle Gangwechsel usw. gefällt mir der normale intakte Puffepott ganz gut. Was mich bei meinem Racingpott irritierte, war, dass die Parameter stimmten, nur die Performance nicht. So offen war die Wastgatetür wohl nicht, wenn vorne der Ladedruck i.O. war. Trotzdem wurde es nach oben auf der Straße immer dünner....und dass, obwohl man allgemein geneigt ist, lauter mit schneller gleichzusetzen.

Jrooß Kalle
Kalle
 
Beiträge: 5967
Registriert: Fr 8. Mai 2009, 12:51
Wohnort: Düren

Re: Die Auspuffmär

Neuer Beitragvon Macke » So 16. Sep 2012, 09:41

Moin.Ich konnte bei meinem geänderten Puff keinen Unterschied feststellen.
Mit orginal lief die Kiste 200 und mit dem offenen auch 200. :roll:
Der limitierende Faktor sitzt wohl woanders. :roll: Zumal meine
Übersetzung auch nicht optimal für Endgeschwindigkeit 200 geeignet ist,sondern
eher für 225,damit die Drehzahl im optimalen Bereich liegt. :mrgreen:
Benutzeravatar
Macke
 
Beiträge: 3569
Registriert: So 11. Jan 2009, 21:14

Re: Die Auspuffmär

Neuer Beitragvon Kalle » Fr 7. Apr 2017, 14:01

Moin,
ich hatte ja jetzt das Vergnügen zwei Wochen den CS Puffepott zu fahren. Auf der Bahn war ich heute mit dem Normalen noch nicht. Kann also zur Höchstleistung nichts sagen. Aber Eddys Vermutung stimmt, beim vollem Beschleunigen in den unteren Gängen merkt man den Unterschied, während ich mit dem CS kaum mit dem Schalten in den Gängen 1 - 3 nachkam und die Ladedruckanzeige über 1,5 bar schoss, bleibt er jetzt knapp unter der 1,5 hängen....und es ist gefühlt nicht so schnell :lol: ....weil ich höre nix.
Der Metallkat scheint untenrum Vorteile zu haben......ich habe noch einen 60kW Pott, in der die "Füllung" gebrochen ist....jetzt überlege ich natürlich....Metallkat nachrüsten und innen komplett ausräumen...obs hilft....so ein Metallkat kostet :( .
Jrooß Kalle
Kalle
 
Beiträge: 5967
Registriert: Fr 8. Mai 2009, 12:51
Wohnort: Düren

Re: Die Auspuffmär

Neuer Beitragvon DerFalk » Fr 7. Apr 2017, 16:00

Selbes Spiel hast du bei dem RS-Parts Pott auch ;-)
Es grüßt DerFalk

-> Steuergeräte (SAM, KI, MEG, ...) programmieren, löschen, ändern, ... schreibt mir einfach eine PN <-
Bild
Benutzeravatar
DerFalk
 
Beiträge: 1363
Registriert: Do 14. Apr 2011, 07:14
Wohnort: Bergisches Land

Re: Die Auspuffmär

Neuer Beitragvon Heichelter » Fr 7. Apr 2017, 17:08

DerFalk hat geschrieben:Selbes Spiel hast du bei dem RS-Parts Pott auch ;-)


das mit dem "innen kaputt gehen" oder was meinst Du?
Achtung:
meine Beiträge werden gerne gelöscht oder ohne mein Wissen ab geändert.
Benutzeravatar
Heichelter
 
Beiträge: 473
Registriert: Mo 8. Aug 2016, 20:23

Re: Die Auspuffmär

Neuer Beitragvon DerFalk » Fr 7. Apr 2017, 19:02

Ne eher auf das hier bezogen:
Aber Eddys Vermutung stimmt, beim vollem Beschleunigen in den unteren Gängen merkt man den Unterschied, während ich mit dem CS kaum mit dem Schalten in den Gängen 1 - 3 nachkam und die Ladedruckanzeige über 1,5 bar schoss, bleibt er jetzt knapp unter der 1,5 hängen....und es ist gefühlt nicht so schnell :lol: ....weil ich höre nix.
Der Metallkat scheint untenrum Vorteile zu haben....


Aber kann man das nicht mit dem Taktventil steuern? So von wegen Gegendruck? Ich hatte mit dem Taktventil mal rumgespielt und die Werte auf 10/90 gesetzt mit dem Erfolg das ich nur noch 0,8b schaffte :lol:
Es grüßt DerFalk

-> Steuergeräte (SAM, KI, MEG, ...) programmieren, löschen, ändern, ... schreibt mir einfach eine PN <-
Bild
Benutzeravatar
DerFalk
 
Beiträge: 1363
Registriert: Do 14. Apr 2011, 07:14
Wohnort: Bergisches Land

Re: Die Auspuffmär

Neuer Beitragvon Heichelter » Fr 7. Apr 2017, 22:42

das

Bild

oder das

Bild

ist der optimale Pott für einen Abgasturbolader betriebenen Motor.

Alles andere ist schlechter. Da hilft auch kein Tacktventil.
Achtung:
meine Beiträge werden gerne gelöscht oder ohne mein Wissen ab geändert.
Benutzeravatar
Heichelter
 
Beiträge: 473
Registriert: Mo 8. Aug 2016, 20:23

Re: Die Auspuffmär

Neuer Beitragvon thomas-cs » Mi 31. Jan 2018, 08:48

Kalle hat geschrieben:Moin,
ich hatte ja jetzt das Vergnügen zwei Wochen den CS Puffepott zu fahren, beim vollem Beschleunigen in den unteren Gängen merkt man den Unterschied, während ich mit dem CS kaum mit dem Schalten in den Gängen 1 - 3 nachkam und die Ladedruckanzeige über 1,5 bar schoss. :( .
Jrooß Kalle


Moin mal wieder hier,
:mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:
Metallkat ist nicht gleich Metallkat, es kommt auch auf das Innenleben und die Anströmungen an.

Grüsse Thomas
thomas-cs
 
Beiträge: 17
Registriert: Di 12. Okt 2010, 22:29

Re: Die Auspuffmär

Neuer Beitragvon Kalle » Mi 31. Jan 2018, 11:24

Welches Innenleben :mrgreen: ?
Jrooß Kalle
Kalle
 
Beiträge: 5967
Registriert: Fr 8. Mai 2009, 12:51
Wohnort: Düren

Re: Die Auspuffmär

Neuer Beitragvon Klaus » Fr 9. Feb 2018, 13:37

Ich denke ich brauche demnächst auch einen neuen Auspuff, bei jetzt 150tkm ("schredderndes" Geräusch in jedem Gang immer bei 2500-2800 U/min).

Was kann man denn heute empfehlen das nicht nur gut funktioniert (Metallkat usw.) sondern auch haltbar ist und nicht gleich wieder abreisst an allen Schweisspunkten und Aufhängungen ? Ggf. auch mit Nacharbeiten. Preis ist auch nicht so wichtig, solange es kein Abramowitsch für 5000 ist.
Klaus
 
Beiträge: 1168
Registriert: Fr 18. Jun 2010, 19:00

Re: Die Auspuffmär

Neuer Beitragvon Xclusive » Fr 9. Feb 2018, 18:46

Die Frage ist ja, Mittelauslaß oder nicht?
Läuft doch gerade nen SB für den RS Pott, der ja so schlecht nicht sein soll, wenn man ihn denn nacharbeitet und ne bessere Schelle nimmt
Xclusive
 
Beiträge: 63
Registriert: Do 6. Apr 2017, 07:51

Re: Die Auspuffmär

Neuer Beitragvon DerFalk » Fr 9. Feb 2018, 20:00

Also meiner hält immer noch ;)
Es grüßt DerFalk

-> Steuergeräte (SAM, KI, MEG, ...) programmieren, löschen, ändern, ... schreibt mir einfach eine PN <-
Bild
Benutzeravatar
DerFalk
 
Beiträge: 1363
Registriert: Do 14. Apr 2011, 07:14
Wohnort: Bergisches Land


Zurück zu Motor & Getriebe



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron