Hebebühnen, Qual der Wahl

Hebebühnen, Qual der Wahl

Beitragvon Kalle » Do 7. Jan 2021, 21:17

Moin Schraubers,
ich bin ziemlich alt und habe so meine Wehwechen, da muss Abhilfe her, ne Hebebühne.
Meine Garage ist breit aber niedrig, da bleiben nicht viele Lösungen übrig.
Konventionelle Wartungslösung im Fahrwerksbereich, würde uns auch beim Motorwechseln helfen.
https://www.twinbusch.de/product_info.p ... cts_id=292
Experimentelle Lösungen :mrgreen:
https://www.wdw-lift.com/scherenhebebue ... ebebuehne/
mit phantastischem Potential.
Das scheint ein variabeles Konzept zu sein und könnte saugend passend gemacht werden.
https://wematik.de/hebebuehnen/saeulen- ... -anschluss
Was meint ihr? Höhe 2,08m in der Wagenhalle :mrgreen: ... öh Garage.
Oder doch ne Grube baggern :( .
Jrooß Kalle
Kalle
 
Beiträge: 6587
Registriert: Fr 8. Mai 2009, 12:51
Wohnort: Düren

Re: Hebebühnen, Qual der Wahl

Beitragvon Kalle » Fr 8. Jan 2021, 11:14

Moin,
ich überlege noch.
Der Smart hat Mittelmotor, unterm Wagenboden spielt sich nichts ab. Die Elektronik sitzt unterm Armaturenbrett. Freier Zugang zum Innenraum ist wichtig. Hauptwartungsarbeiten sind Bremsen und Fahrwerk. Motorwartung geht von oben, Motorausbau hinten nach unten.WDW wäre eine Option.
Der 3000M ist wartungsintensiv auch im Antriebsstrang, der durchgehende "Zugang" in der Mitte ist wichtig. Die Elektrik ist vornehm bewertet gebastelt, es sind also viele Arbeiten auch unter dem Armaturenbrett nötig.
Bremsen und Fahrwerk sind auch ein Thema.
Alles spricht so eigentlich für die TwinBusch, die Krömer ist in der Mitte um volle 10cm enger durch die unnötig breiten Fahrbahnen. Der Raum über der Fahrbahn ist für die meisten Arbeiten total uninteressant, Karosseriearbeiten an Schweller stehen nicht an, also stört das kaum.
Die WDW ist schnell einsetztbar und sehr flexibel, aber ein Zugang in der Mitte ist kaum möglich, also für das klassische Antriebskonzept des TVRs total ungeeignet.
Optimal wäre eigentlich die Zweisäulenbühne, aber da müssen die Türen zu bleiben. Bequemes Arbeiten im Innenraum sind nicht möglich und es wird noch enger in der Garage. D.H. ein Arbeiten in der Mitte an einem Fahrzeug bedeutet die anderen zwei müssen in Kälte, Schnee, Regen oder unter die brennende Sonne :mrgreen: , unpraktisch.
Jrooß Kalle
Kalle
 
Beiträge: 6587
Registriert: Fr 8. Mai 2009, 12:51
Wohnort: Düren

Re: Hebebühnen, Qual der Wahl

Beitragvon Ralle » Fr 8. Jan 2021, 17:06

Moin Kalle
Mit der Wdw hochheben und Böcke unter die vier reifen packen.
Wdw dann drunter wegziehen.
Diese reifenböcke gibt es fertig zu kaufen.
Einziger Nachteil der Wdw, sie hebt nur 1 m.
Für die meißten Garagen auch schon zu viel.

Mittlerweile fällt mir das schrauben auch schwerer, trotz jüngeren Jahren.
Grüße Ralle

https://m.youtube.com/watch?v=20WliBtk1-k
Ralle
 
Beiträge: 1456
Registriert: Fr 25. Sep 2009, 22:52

Re: Hebebühnen, Qual der Wahl

Beitragvon Kalle » Fr 8. Jan 2021, 18:16

Hallo Ralle,
ich warte seit gestern Vormittag auf ein WDW Angebot:
Die Böcke baue ich wenn selbst, ich habe hier ein neues WIG-Gerät stehen, das wäre genau das Richtige um zu üben ..... ich weiß gar nicht wann ich zuletzt geschweißt habe-..... vor 25 Jahren. Da muss man erst wieder ein paar Meter ziehen, bevor das wieder klappt. In einem vorherigen Leben konnte ich das notfalls auch blind ziemlich gut .....so vor 35 Jahren.
Edit:
Der Prius ist ewig lang und passt mit nem halben Meter gerade so hinein. Die WDW Fährt ja nicht nur hoch sondern auch längs, die Frage ob das passt? Wenn ich dann nicht aufpasse gibt es Schrott :?
Jrooß Kalle
Kalle
 
Beiträge: 6587
Registriert: Fr 8. Mai 2009, 12:51
Wohnort: Düren

Re: Hebebühnen, Qual der Wahl

Beitragvon Dearcadh » So 10. Jan 2021, 11:57

...keine Antwort auf deine Frage, aber das gute, alte Kniekissen tut bei mir immer noch seinen Dienst. Und wegen meines Alters sind es nun auch zwei Kissen :D ...ein altes Smartsitzpolster erweist sich da sehr passend ;-)
Wir haben einmal einen alten Fiat 500 restauriert, den haben wir auf alten Bettmatrazen hin und her gekugelt.
Fahrräder hänge ich an Deckenhaken. Cool wären doch vorn und hinten Augenschrauben in die Karrosse und dann mit Flaschenzügen hoch damit :lol: ...Türen gehen auf, man kommt überall dran und drumherum :mrgreen: Nur manchem würde vielleicht das Gebaumel beunruhigen, und vielleicht ist der Wagen danach eine Banane :shock:

Thea
Benutzeravatar
Dearcadh
 
Beiträge: 36
Registriert: Sa 12. Dez 2020, 18:48
Wohnort: Ostwestfalen

Re: Hebebühnen, Qual der Wahl

Beitragvon Heichelter » Mo 11. Jan 2021, 13:52

habe mir auf diversen Treffen & Messen / Austellungen und beim lokalen KFZ-Meister mehrere Hebehühnen angeschaut. Die EierLegendeWollMilchSau gibt es nicht. :(

Ich will mir, wenn ich mal so alt bin wie Kalle, eine 4 Säulen Hebebühne von TwinBush mit Achsfreiheber, Mittenheber, Mobilkit und Ölauffangwannen zu legen.
Die kommt ins Zelt oder steht einfach draußen rum. Die Teile sind Wetterfest. Da kann man Dach drauf machen und dann 2 Autos drin parken. ;)

Noch lieber mir wäre eine, in den Boden eingelassene, Scheren-Hebenbühne mit Achsfreiheber und ein oder zwei Mittenheber. Das ist baulich nicht so einfach bei uns möglich und mir dann doch zu aufwendig.
Achtung:
meine Beiträge werden gerne gelöscht oder ohne mein Wissen ab geändert.

„Wer einmal elektrisch gefahren ist, der ist für alle Zeiten für den Verbrenner verloren.“ Dr. Stefan Niemand, Leiter Produktplanung der AUDI AG
Benutzeravatar
Heichelter
 
Beiträge: 919
Registriert: Mo 8. Aug 2016, 20:23

Re: Hebebühnen, Qual der Wahl

Beitragvon Kalle » Fr 15. Jan 2021, 12:29

Moin,
ich bin auf 2,08m Höhe und eine Länge von 5,10m begrenzt, das lässt nicht viele Möglichkeiten offen, es sei denn ich schneide das Betondach auf und baue ein üppiges Oberlicht ein :mrgreen: .
Ich habe gerade die Krömer LK20 als Zwischenlösung entdeckt.
https://hebebuehnen-kroemer.de/mobile-s ... sburg.html
https://www.youtube.com/watch?v=4RmyKtd ... e=emb_logo
Sie hat viel Ähnlichkeit mit einer normalen Scherenbühne bietet aber die Variabilität einer WDW mit deutlich weniger Platzbedarf und keiner Längsbewegung.
Ich glaube das wird sie, nicht gerade professionell, aber das habe ich ja schon lange hinter mir.
Container ist zur Zeit noch auf See :mrgreen: .
Jrooß Kalle
Kalle
 
Beiträge: 6587
Registriert: Fr 8. Mai 2009, 12:51
Wohnort: Düren

Re: Hebebühnen, Qual der Wahl

Beitragvon Heichelter » Fr 15. Jan 2021, 15:39

dann wäre ein "Autolift", so wie Limora den verkauft, aber die bessere Alternative. :P
Da kommt man wenigstens auf einer Seite unters Auto.

https://www.limora.com/pdf/497824.pdf

Aber jeder wie er will. Diese Behelfsdinger hatte mein Nachbar früher öfters im Einsatz aber mittlerweile wieder alle weg gegeben.
Achtung:
meine Beiträge werden gerne gelöscht oder ohne mein Wissen ab geändert.

„Wer einmal elektrisch gefahren ist, der ist für alle Zeiten für den Verbrenner verloren.“ Dr. Stefan Niemand, Leiter Produktplanung der AUDI AG
Benutzeravatar
Heichelter
 
Beiträge: 919
Registriert: Mo 8. Aug 2016, 20:23

Re: Hebebühnen, Qual der Wahl

Beitragvon Kalle » Fr 15. Jan 2021, 17:05

Hallo Eddy,
funktioniert nicht beim TVR, da brauche ich seitlich eine Spannweite von 1,55m, um auf die Ausleger zu kommen und taugt für schnellen Reifenwechsel bei den anderen nicht.

Marcus hat Bedenken, zu Recht. Ich habe ein paar Probebohrungen in der Garage gemacht. 12 bis 14cm unarmierter Beton ist für eine solche Belastung wohl nicht das Pralle, LK20 bye, bye.
Jrooß Kalle
Kalle
 
Beiträge: 6587
Registriert: Fr 8. Mai 2009, 12:51
Wohnort: Düren

Re: Hebebühnen, Qual der Wahl

Beitragvon Heichelter » Sa 16. Jan 2021, 23:52

Kalle hat geschrieben:Marcus hat Bedenken, zu Recht. Ich habe ein paar Probebohrungen in der Garage gemacht. 12 bis 14cm unarmierter Beton ist für eine solche Belastung wohl nicht das Pralle, LK20 bye, bye.


einfach ein passendes, großes Blech (5mm) drunter legen. Dann hält der Beton ..... :lol:
Achtung:
meine Beiträge werden gerne gelöscht oder ohne mein Wissen ab geändert.

„Wer einmal elektrisch gefahren ist, der ist für alle Zeiten für den Verbrenner verloren.“ Dr. Stefan Niemand, Leiter Produktplanung der AUDI AG
Benutzeravatar
Heichelter
 
Beiträge: 919
Registriert: Mo 8. Aug 2016, 20:23

Re: Hebebühnen, Qual der Wahl

Beitragvon Kalle » So 17. Jan 2021, 01:23

Heichelter hat geschrieben:einfach ein passendes, großes Blech (5mm) drunter legen. Dann hält der Beton ..... :lol:


Und wie soll ich das Blech unter den Beton kriegen? :?
Kalle
 
Beiträge: 6587
Registriert: Fr 8. Mai 2009, 12:51
Wohnort: Düren

Re: Hebebühnen, Qual der Wahl

Beitragvon Heichelter » So 17. Jan 2021, 12:31

so eine dumme Frage kann nur ein Lehrer stellen der von der Praxis keinerlei Ahnung hat. :oops:

Geht nochmal zur Schule und lerne wie das mit der Belastung ist.
https://de.wikipedia.org/wiki/Belastung_(Physik)

Mir ist das zu blöd mich hier mit DAU's zu unterhalten. :(
Bohr Dir ein Loch ins Knie und fülle heiße Milch ein!
Achtung:
meine Beiträge werden gerne gelöscht oder ohne mein Wissen ab geändert.

„Wer einmal elektrisch gefahren ist, der ist für alle Zeiten für den Verbrenner verloren.“ Dr. Stefan Niemand, Leiter Produktplanung der AUDI AG
Benutzeravatar
Heichelter
 
Beiträge: 919
Registriert: Mo 8. Aug 2016, 20:23

Re: Hebebühnen, Qual der Wahl

Beitragvon Kalle » So 17. Jan 2021, 14:49

Och Eddy :o ,
heute Morgen vollkommen ohne Humor aufgestanden :mrgreen: .

Hier ist noch ein Filmchen, wo fast alle Möglichkeiten erschlagen werden.
https://www.youtube.com/watch?v=ixkLkDaz7nE

Jrooß Kalle .... den öfter mal der Schalk reitet :D. Galgenhumor.

Vor 54 Jahren habe ich im Ferienjob Garagenböden und Fundamente gegossen, letztens bin ich zufällig dort vorbeigefahren .... sie stehen alle noch :lol: .
Kalle
 
Beiträge: 6587
Registriert: Fr 8. Mai 2009, 12:51
Wohnort: Düren


Zurück zu Lounge



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste