Gewicht sparen

Re: Gewicht sparen

Beitragvon Jack-Lee » Di 21. Jan 2020, 00:05

Servus,

wo habt ihr eure Infos her? Die verbauten Bosch-Laderegler regeln auf 14,4V +- 0,1V. Die haben keine "integrierte Schnellladefunktion mit Antisulfatierung". Wenn da Spannungen von fast 16V raus kommen ist das Ding schlicht übern Jordan. Aber ich lerne gern dazu, was für "Literatur" sprichst du da an?

Gruß,
Patrick
Jack-Lee
 
Beiträge: 193
Registriert: So 6. Okt 2019, 15:51

Re: Gewicht sparen

Beitragvon Heichelter » Di 21. Jan 2020, 00:16

Es ist keine Bosch (im original) verbaut.
Was denkst Du wozu die Lima PHIN hat?

Mit Literatur habe ich an die zur Blei Batterie (kein Gel und keine geschlossenen) gedacht.
Achtung:
meine Beiträge werden gerne gelöscht oder ohne mein Wissen ab geändert.

„Wer einmal elektrisch gefahren ist, der ist für alle Zeiten für den Verbrenner verloren.“ Dr. Stefan Niemand, Leiter Produktplanung der AUDI AG
Benutzeravatar
Heichelter
 
Beiträge: 897
Registriert: Mo 8. Aug 2016, 20:23

Re: Gewicht sparen

Beitragvon Kalle » Di 21. Jan 2020, 00:30

Moin,
moderne Generatoren haben keinen eigenständigen Regler mehr.
Kalte Batterien kann man kurzzeitig mit hohen Strömen und Spannungen laden, bevor sie beginnen auszugasen.
Dieselmotoren haben sogar wegen des hohen Startstrombedarfs, Starter und Vorglüheinrichtungen, ein thermische Brutalladungs-Überwachung :mrgreen: . Bei neuen Modellen musst du sogar im Steuergerät den speziellen Batterietyp im Lademanagement anmelden, damit die überhaupt ausreichend aufgeladen wird. Einfach und simple war vorvorgestern. Normale Multimeter bekommen diese kurzzeitigen Spannungsexesse :lol: gar nicht mit.
Jrooß Kalle
Kalle
 
Beiträge: 6537
Registriert: Fr 8. Mai 2009, 12:51
Wohnort: Düren

Re: Gewicht sparen

Beitragvon Jack-Lee » Di 21. Jan 2020, 00:34

"Die PH-IN-Steuerung sorgt dafür das die Lichtmaschine nicht direkt nach dem Motorstart beansprucht wird und bei Bedarf (volle Beschleunigung) ab geschaltet werden kann. "
Das Ding hat NICHTS mit überladen zu tun...
Nocheinmal : Welcher Dokumentation/Quelle entnimmst du das die Lima original mit 15,7V die Batterie läd?
Ich konnte im Betrieb über knapp 20000km mit drei verschiedenen Roadstern ist mir kein einiges mal eine Batteriespannung über 14,5V aufgefallen, schon garnicht über längere Zeit. In welchen Situationen hast du das festgestellt?

@Kalle : Hab die Lima hier vor mir liegen, extra wegen euch auseinander gebaut. Da ist n pupsnormaler Laderegler drin. Wie das bei Dieselfahrzeugen BJ 2015 der Oberklasse ist, hat hier keine wirkliche Relevanz. Es geht um den Smart 452.

Gruß,
Patrick
Jack-Lee
 
Beiträge: 193
Registriert: So 6. Okt 2019, 15:51

Re: Gewicht sparen

Beitragvon Kalle » Di 21. Jan 2020, 00:59

Moin,
von Überladen und längere Zeit hat hier keiner was geschrieben.
Kurz nach dem Start kann ohne Gefahr für das Leben der Batterie Ladespannung und Strom kurzzeitig die Langzeitwerte deutlich überschreiten. Es geht darum kurz nach dem Start die Energie so schnell wie möglich "nachzufüllen", um den für die Sicherheitssyteme kritischen Unterspannungsbereich umbedingt zu meiden. Den Steuergeräten ist das egal, sie haben einen eigenen Überspannungsschutz. Damit die Glühbirnen das aushalten, naben die auch seit langem einen Überspannungsschutz vorgeschaltet.
Gruß Kalle
Kalle
 
Beiträge: 6537
Registriert: Fr 8. Mai 2009, 12:51
Wohnort: Düren

Re: Gewicht sparen

Beitragvon Jack-Lee » Di 21. Jan 2020, 01:14

Servus,

weiterhin keinerlei Infos wie diese Überladung stattfinden soll, mit einem in der Lima installierten Festspannungsregler der schlicht nen PH IN Eingang zusätzlich (zur Entlastung des Starters) hat. Warum gebt ihr nicht ein einziges mal eine Quelle Preis, woher eure Informationen stammen? Schließlich stehen alle im Netz auffindbaren Infos euren Aussagen hart entgegen.
Auch einen "Überspannungsschutz der Glühbirnen" kann ich nirgends finden. Weder im Netz, noch in den Teilekatalogen von MB. Wo sind diese verbaut?
Wie und wo hast du die deutliche Spannungsüberhöhung am Smart gemessen, und warum konnte ich dies kein einziges mal feststellen (bei 3 verschiedenen Roadstern unterschiedlichster Ausstattung)?

Rätselnde Grüße,
Patrick

PS. ich hoffe zudem stark das hier jetzt nicht mal fix Batteriespannung und Generatorspannung verwechselt wird.. Denn die haben nicht zwingend was miteinander zu tun, deshalb gibts auch die Sensorleitung. Bei maximalem Ladestrom kann zwischen Generator und Batterie bereits einiges an Spannung abgefallen sein. Das heist NICHT das die Batterie auf bis zu 16V geladen wird die der Generator bereit stellen kann. Der Ladestrom wird über den Erregerstrom so eingepegelt das die Spannung AN DER BATTERIE die 14,4V nicht überschreitet (+- einen geringen Wert, da die Außentemperatur mit einbezogen wird und diese Einfluss auf die Ladeschlussspannung der Batterie hat). Die Spannung zwischen Generator und Batterie fällt in Form von Wärme an den Leitungen ab. (Ganz praktisch das ich neben Maschinenbau auch Elektrotechnik studiert hatte... :X)
Jack-Lee
 
Beiträge: 193
Registriert: So 6. Okt 2019, 15:51

Re: Gewicht sparen

Beitragvon Heichelter » Di 21. Jan 2020, 11:46

Jack-Lee hat geschrieben:weiterhin keinerlei Infos wie diese Überladung stattfinden soll, mit einem in der Lima installierten Festspannungsregler der schlicht nen PH IN Eingang zusätzlich (zur Entlastung des Starters) hat. Warum gebt ihr nicht ein einziges mal eine Quelle Preis, woher eure Informationen stammen? Schließlich stehen alle im Netz auffindbaren Infos euren Aussagen hart entgegen.
Auch einen "Überspannungsschutz der Glühbirnen" kann ich nirgends finden. Weder im Netz, noch in den Teilekatalogen von MB. Wo sind diese verbaut?
Wie und wo hast du die deutliche Spannungsüberhöhung am Smart gemessen, und warum konnte ich dies kein einziges mal feststellen (bei 3 verschiedenen Roadstern unterschiedlichster Ausstattung)?


das liegt evtl. daran das wir selber schon seit Jahren an den Roadster selber schrauben.
In der DAS steht wie PHIN zu prüfen ist und was an dem Ausgang der LIMA, der direkt mit der Batterie verbunden ist, bei verschiedenen PWM Signalen, an Spannung raus kommen soll.
Es gibt extra Kennfelder um die abgegeben Spannung zu steuern. Das kein einfaches An/Aus.

Wenn Du die Lima vor Dir liegen hast wirst Du sehen das ein "ADJUSTABLE VOLTAGE AND CURRENT REGULATOR" verbaut ist der zwischen 2,8 und 36 Volt regeln kann.
Was denkst Du von wem die Seiten im Wiki sind?
Das Problem ist das, wenn man sein wissen weiter gibt, von den Kommerziellen auf Unterlassung verklagt wird. (Mir schon öfter passiert). Die wollen Geld für Ihr begrenztes Wissen haben. Wenn man kein Interesse an Gewinnmaximierung hat wird das aktiv bekämpft.
Nur die Leute, die gerne viele von den unzureichenden LiPo Akkus (oder BleiGel usw.) verkaufen wissen entweder nicht das die im Roadster nicht lange funktionieren oder hoffen auf ein gutes Geschäft.
Einige Batterien in meinen Roadstern sind älter als 12 Jahre und bekommen 2mal im Jahr Wasser nachgefüllt.

Was im SAM (das ist, genau wie die Batterie direkt mit der Lima verbunden) an Spannung ankommt kann man leicht per OBD, auch während der Fahrt, auslesen.

Jack-Lee hat geschrieben:PS. ich hoffe zudem stark das hier jetzt nicht mal fix Batteriespannung und Generatorspannung verwechselt wird..
.....
(Ganz praktisch das ich neben Maschinenbau auch Elektrotechnik studiert hatte... :X)


stimmt, aber vom Smart hast Du keine Ahnung!
Da ist die Batterie direkt mit dem Generator verbunden. Somit Generatorspannung == Batteriespannung.
Wo evtl. etwas Spannung abfällt ist auf der Masseverbindung Generator-Chassis.

PS: vermutlich hast Du eine Lima aus dem Zubehör vor Dir. Das sind meist nicht die richtigen. Nur die wenigsten Händler wissen was sie verkaufen.
Achtung:
meine Beiträge werden gerne gelöscht oder ohne mein Wissen ab geändert.

„Wer einmal elektrisch gefahren ist, der ist für alle Zeiten für den Verbrenner verloren.“ Dr. Stefan Niemand, Leiter Produktplanung der AUDI AG
Benutzeravatar
Heichelter
 
Beiträge: 897
Registriert: Mo 8. Aug 2016, 20:23

Re: Gewicht sparen

Beitragvon Kalle » Do 23. Jan 2020, 11:12

Jack-Lee hat geschrieben:Ganz praktisch das ich neben Maschinenbau auch Elektrotechnik studiert hatte... :X)


Hallo Patrick,
mir scheint :? beides war für die Katz :P :D . Dass die Ladespannung an der Batterie nie die 14,4 Volt überschreitet, ist für die Unsinn. Wenn du Elekrtotechnik studiert hast, solltest du den Zugriff auf diverse Ladekennfelder von Bleistarterbatterien haben und das Gegenteil erkennen. Deutliche Ladespannungserhöhungen in der ersten Zeitphase nach dem Kaltstart fand, so weit ich mich erinnere, Ende der 80 Jahre Einzug in die PKW-Produktion.
Jrooß Kalle
Kalle
 
Beiträge: 6537
Registriert: Fr 8. Mai 2009, 12:51
Wohnort: Düren

Re: Gewicht sparen

Beitragvon Jack-Lee » Fr 24. Jan 2020, 01:59

@Heichelter : Wasn nu? Gerade eben wurde doch noch gesagt die Lima hat gar keinen Regler mehr :roll:
Das der Regler über die Bestromung der Erregerwicklung die Ausgangsleistung/Spannung einstellen kann ist logisch. Dennoch wird er die Batterie, wenn er nicht defekt ist, niemals über 14,4V (+-Toleranz) laden. Miss an den Polklemmen der Batterie (die Spannung am Ausgang der Lima ist egal, die Sensorleitung dient eben genau dafür den Spannungsverlust von Lima zu Batterie zu kompensieren).

@Kalle:
Dann zeig mir bitte so ein Ladekennfeld das bei jedem Motorstart die Batterie auf bis zu 16V hart überläd. Ansonsten ists wie immer im Internet : "No Pics, didnt happend". Sollte als ehemaliger Prof,

Schrauber und "Alter Hase" des Forums ja kein Problem sein. Solche Ladekurven werden ja seit 40 Jahren in allen KFZ verwendet.
Jack-Lee
 
Beiträge: 193
Registriert: So 6. Okt 2019, 15:51

Re: Gewicht sparen

Beitragvon Heichelter » Fr 24. Jan 2020, 11:39

Jack-Lee hat geschrieben:@Heichelter : Wasn nu? Gerade eben wurde doch noch gesagt die Lima hat gar keinen Regler mehr :roll:


hat keiner behauptet das die Lima am Roadster keinen Regler hat.
Lesen & verstehen ist für einige wirklich ein Problem. :(

Im Roadster ist die Spannung an Lima, Batterie & SAM zu 99,9999% gleich. Nur wenn die Masse am Motor Kontrollproblem hat, bricht die Spannung an Batterie & SAM zusammen. Die wird aber nie höher sein als die, die das MEG per PWM-Signal einstellt.
Das MEG misst die Bordspannung (beim Smart == Batteriespannung) und regelt die Lima (per Kennfeld) entsprechend.

Die Batterie, die original im Roadster verbaut ist, machen kurze Spannungsspitzen > 14,4 Volt nichts aus.
Im Smart wird es exakt so gemacht wie es gute Ladegeräte machen.
Das nennt sich "REKONDITIONIERUNG"
Dieser Modus dient zur Wartung der Batterien. Dabei werden Sulfatierungen aufgebrochen und Säureschichtungen beseitigt. Dem Ladezyklus wird dabei ein zusätzlicher Schritt mit einer Ladespannung von 15,8 V hinzugefügt. Dadurch wird die Batterie gezielt und kontrolliert zum Gasen gebracht, wodurch die Säure wieder vermischt und ein optimiertes Säureverhältnis (Säuregewicht) hergestellt wird. Dieser Modus wird auch für Ca/Ca-Batterien empfohlen, die eine höhere Ladespannung benötigen.


Wer sich nur mit VW Technik (die ist in den 70ziger stehen geblieben ist) beschäftigt kann nicht wissen was ein Smart, mit 15 Jahre alter Mercedes Technik, alles drauf hat. :P
Achtung:
meine Beiträge werden gerne gelöscht oder ohne mein Wissen ab geändert.

„Wer einmal elektrisch gefahren ist, der ist für alle Zeiten für den Verbrenner verloren.“ Dr. Stefan Niemand, Leiter Produktplanung der AUDI AG
Benutzeravatar
Heichelter
 
Beiträge: 897
Registriert: Mo 8. Aug 2016, 20:23

Re: Gewicht sparen

Beitragvon Jack-Lee » Fr 24. Jan 2020, 15:44

Die Konditionierung kenne ich, aber halt zum "wiederbeleben", nicht im Dauereinsatz, eben wegen des gasens. Wann soll das denn auftreten? Ich konnte die letzen Fahrten nichts dergleichen messen übers MEG.
Jack-Lee
 
Beiträge: 193
Registriert: So 6. Okt 2019, 15:51

Vorherige

Zurück zu Motorsport



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron