Funktion der Ladedruckregelung

Re: Funktion der Ladedruckregelung

Beitragvon Kalle » Do 9. Mai 2013, 22:17

Eddy hat geschrieben:Kalle das stimmt nicht!
siehe
http://www.evilution.co.uk/580

Das CWV (Cycle Waste Valve) wird beim Kaltstart angesteuert!
Beim Kaltstart wird das Wastegate geöffnet und man hört es umschalten wenn man zu viel Gas gibt. Bei Schalten wird es NICHT angesprochen. Das würde man merken wenn man den Schlauch abzieht.

Das kann gut sein, habe ich so bewußt noch nicht ausprobiert.
Eddy hat geschrieben:Ob es im Schubbetrieb angesteuert wird weiß ich nicht weil ich es noch nicht ausprobiert habe.

Ich versuche das mal auszuprobieren....irgendwann :mrgreen: .
Müsste eigentlich so sein, denn der Motor würde sonst mächtig nachschieben....denn man braucht ungefähr 0.4 bar Überdruck, um das Wastegate aufzumachen......und der ist ja nicht mehr da....da bleibt noch der Unterdruck, der ab - 0,1 bar anfängt aufzuschieben.
Eddy hat geschrieben:Habe eben versucht an den 3 Anschlüssen auf der Rückseite vom WGA irgendwas zu bewegen. Aber weder mit Druck noch mit Unterdruck ist da was zu erreichen wenn es am TIK angeschlossen ist.

Jau, ist so, stammele ich auch nix anderes mehr, ich habe es mit blasendem Turbo, sprich mit einem 60 l Druckkessel mit 1 bar ausprobiert.
Eddy hat geschrieben:Den Rest von dem gestammele kann ich, obwohl es in deutsch geschrieben ist, nicht nachvollziehen weil ich es mit dem oben, unten, vorne, hinten, nicht verstehe. Da können sich Kinder im Kindergarten besser ausdrücken. :D :D

Weiße doch gar nicht :P , euer Kleiner ist doch noch gar nicht so weit.
Jrooß Kalle
Kalle
 
Beiträge: 6510
Registriert: Fr 8. Mai 2009, 12:51
Wohnort: Düren

Re: Funktion der Ladedruckregelung

Beitragvon Thomas » Do 9. Mai 2013, 23:01

am dickeren Anschluß öffnet die Wastegate ab 0,1bar Unterdruck.

Dann ist meine Druckdose defekt. Wenn ich den dicken Anschluss zuhalte, die Stange komplett rausziehe und den Finger von der Nase dann runternehme, zieht es da keine Luft rein und drückt keine raus. Das selbe Spiel bei den dreien an der Kopfseite. Anders allerdings bei der dünneren Nase: Halte ich es mit dem Finger zu, ziehe dann an der Stange und nehme den Finger weg, zieht es Luft oder drückt es Luft raus.

Ciao, Thomas
Benutzeravatar
Thomas
 
Beiträge: 3026
Registriert: Do 25. Dez 2008, 00:36
Wohnort: Aachen

Re: Funktion der Ladedruckregelung

Beitragvon Kalle » Fr 10. Mai 2013, 08:00

Moin Thomas,
so kannst das nicht prüfen, der Membrankolben mit Druckstange ist frei beweglich. Mit einer Vakuumpumpe dagegen reagiert er sofort.
http://img825.imageshack.us/img825/2586 ... ineins.jpg
http://img844.imageshack.us/img844/2861 ... ineins.jpg
Zwischen Wastegatestange und der rechts zu ahnenden Kolbenstange besteht keine feste Verbindung.
Nur wenn du im oberen Raum Überdruck erzeugt, geht nicht so richtig wie Eddy das begründet wegen der Leitung zum TIK, und im unterem Raum Unterdruck erzeugt, fluppt prima, geht die frei bewegliche Membran Richtung Wastegatestange und drückt diese nach außen. Defekt ist nur das Ding, dass hier die Fotos stiftet.
Gruß Kalle
Kalle
 
Beiträge: 6510
Registriert: Fr 8. Mai 2009, 12:51
Wohnort: Düren

Re: Funktion der Ladedruckregelung

Beitragvon Thomas » Fr 10. Mai 2013, 09:59

Ah, danke. Dann muss ich meine Dose nicht auseinandernehmen :)

Hast du auch Fotos von der untersten Kammer?

Ciao, Thomas
Benutzeravatar
Thomas
 
Beiträge: 3026
Registriert: Do 25. Dez 2008, 00:36
Wohnort: Aachen

Re: Funktion der Ladedruckregelung

Beitragvon Kalle » Fr 10. Mai 2013, 10:18

Nöh,
komm doch auffem Kaffe vorbei selbergucken....ich bastele jetzt in der Garage.
Gruß Kalle
Kalle
 
Beiträge: 6510
Registriert: Fr 8. Mai 2009, 12:51
Wohnort: Düren

Re: Funktion der Ladedruckregelung

Beitragvon Thomas » Fr 10. Mai 2013, 10:51

Bis gleich!
Benutzeravatar
Thomas
 
Beiträge: 3026
Registriert: Do 25. Dez 2008, 00:36
Wohnort: Aachen

Druckdose verstehen

Beitragvon Thomas » So 12. Jul 2020, 08:34

Hallo zusammen,

ich habe zurzeit bei meinem 45 kW-Roadster ein Problem mit dem Ladedruckaufbau. Der Ladedruck wird sehr spät aufgebaut. Ich vermute das Problem im Bereich der Druckdose.

Für einem ersten Test würde ich gerne die Druckdose so manipulieren, dass das Wastegate nicht mehr geöffnet wird. Ist es richtig, dass die drei Anschlüsse auf der einen und die beiden auf der anderen Seite der Membran in jeweils eine Kammer führen? Wenn also in die dem Lader zugewandte Seite nur Über- und in die andere nur Unterdruck geleitet wird, bleibt das Wastegate geschlossen?

Gruß
Thomas
Benutzeravatar
Thomas
 
Beiträge: 3026
Registriert: Do 25. Dez 2008, 00:36
Wohnort: Aachen

Re: Druckdose verstehen

Beitragvon Kalle » So 12. Jul 2020, 09:19

Hallo Thomas,
um dem Vergessen :( vorzubeugen, habe ich das hier mal aufgeschrieben 8-)
viewtopic.php?f=14&t=2567
Jrooß Kalle
Kalle
 
Beiträge: 6510
Registriert: Fr 8. Mai 2009, 12:51
Wohnort: Düren

Re: Funktion der Ladedruckregelung

Beitragvon Thomas » So 12. Jul 2020, 11:37

Danke :) Ich habe die Themen zusammengeführt.

Inwiefern wirkt sich der Druck in der untersten Kammer aus? Wenn diese Kammer gegen die untere Kammer abgedichtet ist, wirkt eine Änderung des Druck darin doch nicht auf die Membran und dürfte keine Bewegung des Kolbens zur Folge haben. Wo ist mein Denkfehler?
Benutzeravatar
Thomas
 
Beiträge: 3026
Registriert: Do 25. Dez 2008, 00:36
Wohnort: Aachen

Re: Funktion der Ladedruckregelung

Beitragvon Heichelter » Mo 13. Jul 2020, 12:40

welche Kammer ist bei Dir die "unterste"?

Die hintere (mit den 3 Anschlüssen) ist nur ein Sammelbehälter und hat für die Steuerung keinerlei Funktion.
Die mittlere (mit dem dicken Schlauch) zieht per Unterdruck das Wastgate komplett auf (nur 1:0).
Die vordere Kammer (mit dem kleinen Schlauch) bekommt Druck, übers Tacktventil, vom Turbo. Der Druck wird aber per PWM Signal vom MEG abgelassen. Ansonsten macht das Wastegate bei 0,52Bar komplett auf.

Die Schubstange der Druckdose muss richtig eingestellt werden. Wie man das macht steht in der StarDiagnose.
Das muss ich am Roten, wo ich das Wastegate neu gemacht habe, auch noch machen. Der hat auch (noch) Schwankungen.

Wenn der Ladedruck schlecht bis zum maximum (45kW 0,75Bar) aufgebaut wird ist die Schubstange zu lang. Die Abgase drücken diesen dann auf. Da braucht es eine gewisse Vorspannung. Die (weiße) Druckdose vom Brabus ist simpler ein zu stellen. Die hat eine etwas andere Federrate.
Achtung:
meine Beiträge werden gerne gelöscht oder ohne mein Wissen ab geändert.

„Wer einmal elektrisch gefahren ist, der ist für alle Zeiten für den Verbrenner verloren.“ Dr. Stefan Niemand, Leiter Produktplanung der AUDI AG
Benutzeravatar
Heichelter
 
Beiträge: 871
Registriert: Mo 8. Aug 2016, 20:23

Re: Funktion der Ladedruckregelung

Beitragvon Thomas » Mo 13. Jul 2020, 14:20

Ach, die Membran sitzt also zwischen der mittleren und vorderen (oder in Kalles Beschreibung untersten Kammer?
Benutzeravatar
Thomas
 
Beiträge: 3026
Registriert: Do 25. Dez 2008, 00:36
Wohnort: Aachen

Re: Funktion der Ladedruckregelung

Beitragvon Heichelter » Di 14. Jul 2020, 00:30

yep
Achtung:
meine Beiträge werden gerne gelöscht oder ohne mein Wissen ab geändert.

„Wer einmal elektrisch gefahren ist, der ist für alle Zeiten für den Verbrenner verloren.“ Dr. Stefan Niemand, Leiter Produktplanung der AUDI AG
Benutzeravatar
Heichelter
 
Beiträge: 871
Registriert: Mo 8. Aug 2016, 20:23

Re: Funktion der Ladedruckregelung

Beitragvon Thomas » Fr 17. Jul 2020, 19:42

Ich habe eben eine alte Druckdose auseinandergenommen. Sie ist folgendermaßen aufgebaut:

Bild
Anklicken zum Vergrößern

Mir erschließt sich das immer noch nicht vollständig. Die rechte Kammer hat keine Verbindungen zu einer anderen Kammer. Der Druck darin wirkt auf keine der beiden Membrane. Dient diese Kammer lediglich als „Resonanzkörper“ für das Taktventil? Und auch die rechte Membran scheint ohne Funktion.

Zu meinem konkreten Problem. Ich habe eben die Leitung vom Lader zum Taktventil gekappt und den dicken Schlauch vom Anschluss der mittleren Kammer abgezogen. Der Lader sprach nun deutlich flotter an, der Druck ging aber nicht über 0,7 bar. Ich höre kein Klingeln, kein Schaben, kein Pfeifen, kein Zischen :roll:
Benutzeravatar
Thomas
 
Beiträge: 3026
Registriert: Do 25. Dez 2008, 00:36
Wohnort: Aachen

Re: Funktion der Ladedruckregelung

Beitragvon Heichelter » Fr 17. Jul 2020, 21:11

passt doch (fast)
hast das Loch vom kleinen Anschluß zur Membran übersehen.

- kleiner Anschluss bekommt über's Tackventil Druck und macht gegen den Federdruck das Wastegae auf und der Druck wird geringer
- dicker, mittlerer Anschluss bekommt Unterdruck und zieht gegen die Feder das Wastegate auf und es wird keine Ladedruck aufgebaut
- die Kammer mit 3 Anschlüssen ist ein Ausgleichsbehälter ohne Funktion weil Druck sofort ins Tik abgeleitet wird

Das kannst Du auch leicht überprüfen indem Du Druck auf den kleinen Anschluss gibst oder an dem dicken Anschluss saugst. ;)

Wenn der Schlauch vom Lader ab ist, ist das Wastegate immer zu und der Lader drückt was er kann. Wenn das nur 0,7 Bar ist dann ist der defekt. Am besten Tik anschrauben und Lagerspiel prüfen. Wenn der wackelt kommt der nicht auf Drehzahl.

Den mittleren Schlauch würde ich nicht ab machen weil im Notlauf das Wastegate aufgehalten wird. Ansonsten drück der Lader, wenn er denn funktioniert, bis das es platzt.

Ich muss immer noch die Druckdose einstellen, komme aber im Moment nicht dazu.
Sonntag habe ich aber Sturmfrei dann komme ich evtl. dazu. Können ja gemeinsam frickeln.
Achtung:
meine Beiträge werden gerne gelöscht oder ohne mein Wissen ab geändert.

„Wer einmal elektrisch gefahren ist, der ist für alle Zeiten für den Verbrenner verloren.“ Dr. Stefan Niemand, Leiter Produktplanung der AUDI AG
Benutzeravatar
Heichelter
 
Beiträge: 871
Registriert: Mo 8. Aug 2016, 20:23

Re: Funktion der Ladedruckregelung

Beitragvon Thomas » So 19. Jul 2020, 09:41

Heichelter hat geschrieben:hast das Loch vom kleinen Anschluß zur Membran übersehen.

Jo, dieses 0,5 mm große Loch habe ich übersehen. Hier die überarbeitete Skizze:

Bild
Anklicken zum Vergrößern

Für die Renne ziehe ich also alle Schläuche ab und lege einen Anschluss vom TIK zum kleinen, oberen Anschluss 8-)
Benutzeravatar
Thomas
 
Beiträge: 3026
Registriert: Do 25. Dez 2008, 00:36
Wohnort: Aachen

Re: Funktion der Ladedruckregelung

Beitragvon Thomas » So 19. Jul 2020, 10:18

Heichelter hat geschrieben:Wenn der Schlauch vom Lader ab ist, ist das Wastegate immer zu und der Lader drückt was er kann. Wenn das nur 0,7 Bar ist dann ist der defekt.

Oder die Stange ist komplett verstellt und das Wastegate wird nie ganz geschlossen. Oder der Auspuff ist dicht und die Abgase gehen nicht raus. Oder?

Habe gestern mal den Rechner angehangen und aufgezeichnet:

Bild
Anklicken zum Vergrößern

Und hier noch mal mit Lamda:

Bild
Anklicken zum Vergrößern

Das sieht nicht danach aus, als ob die Software runterregelt, oder?
Benutzeravatar
Thomas
 
Beiträge: 3026
Registriert: Do 25. Dez 2008, 00:36
Wohnort: Aachen

Re: Funktion der Ladedruckregelung

Beitragvon Kalle » So 19. Jul 2020, 10:29

Thomas hat geschrieben:Und hier noch mal mit Lamda:


Moin Thomas,
tolle Aufzeichnungen, aber meine Augen streiken. Mit Beamer mit 1x2m an der Wand oder hoch auflösendem großen CAD Bildschirm könnte man tatsächlich was sehen.
Es wäre schöner wenn nur zwei Parameter zu sehen wären in mehreren Diamgrammen und der Ladedruck immer fett. Nett wäre natürlich auch der Steuerdruck..... aber das verschweigt die Motorelektronik.
Tolle Schnittzeichnungen :D
Thomas hat geschrieben:Für die Renne ziehe ich also alle Schläuche ab und lege einen Anschluss vom TIK zum kleinen, oberen Anschluss 8-)

Da stellen sich für mich drei Fragen :|
- wie viele Getriebe und Kupplungen hast du?
- wie transportierst du die zur Rennstrecke?
- wie schnell kannst du wechseln? ;-)
Jrooß Kalle
Kalle
 
Beiträge: 6510
Registriert: Fr 8. Mai 2009, 12:51
Wohnort: Düren

Re: Funktion der Ladedruckregelung

Beitragvon Thomas » So 19. Jul 2020, 12:09

Hier, für alte, weiße Männer :P

Ladedruck und Drosselklappe
Ladedruck und Drehzahl
Ladedruck und Zündung
Ladedruck und Lambda 1
Ladedruck und Lambda 2

Man sieht schön: Ich gebe Vollgas und es dauert ca. 2 sek, bis der Ladedruck voll da ist. Besonders auffällig ist, dass der Ladedruck nach dem Schaltvorgang komplett weg ist und ewig braucht, um sich wieder aufzubauen.
Benutzeravatar
Thomas
 
Beiträge: 3026
Registriert: Do 25. Dez 2008, 00:36
Wohnort: Aachen

Re: Funktion der Ladedruckregelung

Beitragvon Kalle » So 19. Jul 2020, 12:15

Thomas hat geschrieben:Hier, für alte, weise Männer :P

Ladedruck und Drosselklappe
Ladedruck und Drehzahl
Ladedruck und Zündung
Ladedruck und Lambda 1
Ladedruck und Lambda 2

Man sieht schön: Ich gebe Vollgas und es dauert ca. 2 sek, bis der Ladedruck voll da ist. Besonders auffällig ist, dass der Ladedruck nach dem Schaltvorgang komplett weg ist und ewig braucht, um sich wieder aufzubauen.
Kalle
 
Beiträge: 6510
Registriert: Fr 8. Mai 2009, 12:51
Wohnort: Düren

Vorherige

Zurück zu Motor & Getriebe



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste