Gewicht von Rad bzw. Felge

Gewicht von Rad bzw. Felge

Beitragvon Kalle » Di 24. Mai 2016, 16:32

Moin,
ich habe es gerade noch mal mühsam zusammengesucht und setze es deshalb hier noch mal zur Übersichtlichkeit hinein.

Code: Alles auswählen
5,0Jx15 ET+24    Stahlrad         vorne    5,5 kg
6,0Jx15 ET-20    Stahlrad         hinten   6,4 kg
5,0Jx15 ET+24.   Spinline         vorne    5,25 kg
6,0Jx15 ET-20    Spinline         hinten   6,1 kg
6,0Jx15 ET+24    Trackline        vorne    6,6 kg
7,0Jx15 ET-15,5  Trackline        hinten   7,7 kg
6,5xJ15 ET+10    Lorinser Fancy   vorne    7,4 kg
7,0Jx15 ET-33    Lorinser Fancy   hinten   8,1 kg
6,5Jx16 ET+24    Spikeline        vorne    8,2 kg
7,0Jx16 ET-20    Spikeline        hinten   8,2 kg


Gemessen wurden die nackten Räder. Räder einer Charge gönnen durchaus +/- 70g differieren.
Es wird immer von "Felge" geredet, aber tatsächlich heißt das Ding ganz einfach nur "Rad".

Die Gulaschtöpfe sind also eindeutig nicht die leichtesten Räder, abgesehen von ihrem katastrophalen Korrosionsgier 8-) .
Die Masse von gleichgroßen Reifen können von Marke zu Marke durchaus über 1 kg/Rad Gewichtsunterschied aufweisen.

Gruß Kalle
Kalle
 
Beiträge: 6295
Registriert: Fr 8. Mai 2009, 12:51
Wohnort: Düren

Re: Gewicht von Rad bzw. Felge

Beitragvon Klaus » Di 24. Mai 2016, 20:31

D.h. die Spinline sind also definitiv die leichtesten Felgen, wenn man nicht nach Exoten fahndet. Gibt es eigentlich die OZ Supertourismo oder Superleggera mit dem Smart-Lochkreis in 15 Zoll ?
Klaus
 
Beiträge: 1246
Registriert: Fr 18. Jun 2010, 19:00

Re: Gewicht von Rad bzw. Felge

Beitragvon Kalle » Di 24. Mai 2016, 20:52

Moin,
diese hier wären für vorne die ideale Ergänzung für die trackys hinten:
http://www.atu.de/pages/shop/fbs/felgen ... ld=450.jpg
Ich überlege eventuell die Eintragungsmöglichkeit mal zu überprüfen. Hinten wäre eine Verbreiterung von 65mm nötig.....wohl kaum sinnig.

Gruß Kalle
Kalle
 
Beiträge: 6295
Registriert: Fr 8. Mai 2009, 12:51
Wohnort: Düren

Re: Gewicht von Rad bzw. Felge

Beitragvon Thomas » Mi 25. Mai 2016, 11:50

Und was haltet ihr von der A4514010602 für den 451: 6,5 x 15 ET 34,5

Oder die A4514015202: 6,5 x 15 ET 34,5

Oder die Coreline: 6,5 x 15 ET -1

Oder die Strikeline: 6,5 x 15 ET -1

Ciao, Thomas
Benutzeravatar
Thomas
 
Beiträge: 2951
Registriert: Do 25. Dez 2008, 00:36
Wohnort: Aachen

Re: Gewicht von Rad bzw. Felge

Beitragvon Kalle » Mi 25. Mai 2016, 14:25

Moin,
25mm Spurverbreiterung / Rad ist schon heftig 8-) .
Das charmante an den OZ Typ X2 6,5x15 LK3/112 ET30 ist der Preis und wahrscheinlich auch das geringere Gewicht gegenüber den Schmartbrocken.
Gruß Kalle
Kalle
 
Beiträge: 6295
Registriert: Fr 8. Mai 2009, 12:51
Wohnort: Düren

Re: Gewicht von Rad bzw. Felge

Beitragvon Thomas » Mi 25. Mai 2016, 22:14

Kalle hat geschrieben:25mm Spurverbreiterung / Rad ist schon heftig 8-)

Ich kann nicht ganz folgen. Welche ET wünschst du dir denn?

Ciao, Thomas
Benutzeravatar
Thomas
 
Beiträge: 2951
Registriert: Do 25. Dez 2008, 00:36
Wohnort: Aachen

Re: Gewicht von Rad bzw. Felge

Beitragvon Kalle » Mi 25. Mai 2016, 22:43

Moin,
-1 = 25 mm Spurverbreiterung, 15mm wünsche ich mir 8-)
Kalle
 
Beiträge: 6295
Registriert: Fr 8. Mai 2009, 12:51
Wohnort: Düren

Re: Gewicht von Rad bzw. Felge

Beitragvon Klaus » Fr 27. Mai 2016, 18:06

Die X2 sind scheinbar die einzigen in 3x112, die bekommt man dann nicht so dass man die direkt ohne Verbreiterungen montieren kann ? Wenn man eh Verbreiterungen braucht, kann man doch auch gleich OZ Superturismo (4,49kg bei 6,5x15) nehmen, der Lochkreis ist ja dann egal.
Klaus
 
Beiträge: 1246
Registriert: Fr 18. Jun 2010, 19:00

Re: Gewicht von Rad bzw. Felge

Beitragvon Kalle » Di 7. Nov 2017, 10:06

Moin,
hier gibt es interessante Räder für vorne incl. 9mm Spurverbreiterung in Kombination mit spinline, Rial oder sogar trackline hinten
https://www.reifendirekt.de/cgi-bin/kom ... 07080125:s
TÜV müsste man bekommen, da die Traglast ausreicht.
Breiter in 6,5 Zoll gibt es auch OZ, aber nur mit Spurverbreiterung, hinten satte 50 mm, sinnig.
https://oz-felgen24.de/oz-racing/15-zol ... gIbTPD_BwE
Gruß Kalle
Kalle
 
Beiträge: 6295
Registriert: Fr 8. Mai 2009, 12:51
Wohnort: Düren

Re: Gewicht von Rad bzw. Felge

Beitragvon Kalle » Di 28. Nov 2017, 23:19

Moin,
Marcus hat die Anzeige gefunden, jetzt habe ich vier Azev mit 7Jx15 ET 25 für den Smart. Für vorne die breitesten 15er und gerade noch in der F erlaubt, ideal.
Gruß Kalle
Kalle
 
Beiträge: 6295
Registriert: Fr 8. Mai 2009, 12:51
Wohnort: Düren

Re: Gewicht von Rad bzw. Felge

Beitragvon Klaus » Sa 9. Feb 2019, 15:40

Aus aktuellem Anlass brauche ich nochmal ein bischen Hilfe bei dem Thema.

Ich bin gerade bei Rundumschlägen um den Roadster auf das für mich bestmögliche Niveau zu bringen, und habe mich erinnert dass der User Hecki sich Stahlfelgen gebaut hat die bündig in den Radhäusern sind ohne Spurverbreiterungen zu brauchen: http://heckis-roadster.xobor.net/g2-Rims-Wheels.html

So sollte das aussehen wenn ich die Trackline behalten würde:
https://lh5.googleusercontent.com/_64fF ... oti.ch.JPG

Ich habe momentan Track- und Spinline für Sommer/Winter, und ein 25mm-Fahrwerk vom "Falk" rumliegen dass ich dann verwenden möchte. Um auf die Optik aus dem Bild zu kommen brauche ich ja Spurverbreiterungen wenn ich bei Trackline bleibe, weiss jemand aus dem Kopf welche Dimensionen, und welches Verschraubungssystem dafür am besten = unproblematischsten ist ?

Nun die Frage: bringt es vom Gewicht her deutlich was, wenn ich stattdessen diese Stahlfelgen machen lasse ? Ich wollte die dann mit 195er oder 205er Reifen wenn möglich in H fahren, nur Strasse ohne Rennbetrieb. Ich fahre eher normal (125-130 GPS) zur Arbeit, fahre aber gerne schnell in Kurven, und hätte da gerne gutes Lenkverhalten und das bestmögliche Herausbeschleunigen. Dafür bin ich schon von 205 auf 195 gewechselt, wobei ich merke dass ich da deutlich an Einlenkgeschwindigkeit verloren habe. Die Reaktion der Conti SportContact in 205 war deutlich direkter. Aber wenn ich dafür mehr Agilität bekomme, opfere ich das, wenn es nicht zu schwammig wird.

Wenn die verbreiterten Stahlfelgen (mit netten Blenden :)) die deutlich bessere Lösung gegenüber Trackline behalten ist, wie komme ich an welche in Qualität und mit den richtigen Maßen ? Ich möchte da nichts gurken, sondern nur absolut zuverlässige Arbeit. Auf dem Album vom Hecki sieht man, dass es hinten fast optimal ist, vorne denke ich ein bischen zu viel (keine Abdeckung). Ich würde die dann pulverbeschichtet in schwarz matt haben wollen, und mit guten Blenden fahren, oder zumindest irgendeine Abdeckung innen auf die Henkelmann-Optik machen dass es ok aussieht.
Klaus
 
Beiträge: 1246
Registriert: Fr 18. Jun 2010, 19:00

Re: Gewicht von Rad bzw. Felge

Beitragvon Kalle » Sa 9. Feb 2019, 18:40

Klaus hat geschrieben: nur Strasse ohne Rennbetrieb.


Moin Klaus,
das ist das Problem, eine Eintragung kannst du dir heute abschreiben. Da geht außer bei alten Käfern oder Bullis nichts mehr :( .
Spurverbreiterung vorne 15 hinten 20 müssten noch eintragbar sein.
Es ist ein Gerücht, die Standardstahlfelgen sind eindeutig schwerer als die Spinline.
Zu den Trackline, ich höre immer wieder von jungen Leuten aus der Autobranche, dass die Trackline ihnen gut gefallen.
Ähämm, agilers Fahrwerk mit 195er???? Auf der Rennstrecke funktionieren die vielleicht, da gibt es ja auch keine Kurven sondern nur runde Geraden. Im Berg, schnellen engen Landstraßenkurven und im Slalom sowieso rutscht meiner mit 195 eher hilflos geradeaus wo er mit 205 zackig einlenkt. Ist das bei deinem nicht so, dann gibt es da ganz andere Baustellen. Da musst du erst einmal der Hinterachse das Mitlenken abgewöhnen.
PU-rundherum incl. Mittelager ist schon zu empfehlen.
Der Reifen der Wahl ist zur Zeit der Yokohama AD08R, funktioniert sogar runtergefahren bei Starkregen noch.
Jrooß Kalle
Kalle
 
Beiträge: 6295
Registriert: Fr 8. Mai 2009, 12:51
Wohnort: Düren

Re: Gewicht von Rad bzw. Felge

Beitragvon Ralle » Sa 9. Feb 2019, 20:39

Hallo
Fahre meine trackline mit 15 und 20mm.
Auf deinem Bild sind das dann eher vorne 20mm und hinten 25mm.
Grüße Ralle
Ralle
 
Beiträge: 1404
Registriert: Fr 25. Sep 2009, 22:52

Re: Gewicht von Rad bzw. Felge

Beitragvon Klaus » Sa 9. Feb 2019, 22:09

Mit agiler meinte ich beim Rausbeschleunigen nach der Kurve. Vorher war der Unterschied von Trackline mit 205ern auf Spinline mit 185ern wesentlich stärker, mit 195er Reifen war er nicht mehr so deutlich viel langsamer im Anzug. Beim Einlenken sind das aber wie erwähnt Welten zwischen 195 und 205, obwohl ich mit 195 auch leben kann, man gewöhnt sich.

Heisst das man kann auf keinen Fall mehr 25mm Spurverbreiterungen eingetragen bekommen ? Ich dachte die Grenze wäre bei 30 ?

Was ist mit den umgeschweissten Stahlfelgen ohne jede Spurverbreiterung, ist das eintragungsfähig ?

Die Buchsen wollte ich im Sommer auch neu machen lassen wenn das Fahrwerk reinkommt, aber ohne extreme Auswirkungen auf Daily Driving. Welche kann man da nehmen ? Im Zweifel nehme ich dann neue Serienbuchsen, die alten sind schliesslich 15 Jahre alt.
Klaus
 
Beiträge: 1246
Registriert: Fr 18. Jun 2010, 19:00

Re: Gewicht von Rad bzw. Felge

Beitragvon Klaus » Sa 9. Feb 2019, 22:41

Klaus hat geschrieben:Was ist mit den umgeschweissten Stahlfelgen ohne jede Spurverbreiterung, ist das eintragungsfähig ?


Habe gerade erfahren dass die nicht tüvbar sind. 20+30mm pro Seite soll aber problemlos eintragbar sein bei Spurverbreiterungen, darüber hinaus nicht.
Klaus
 
Beiträge: 1246
Registriert: Fr 18. Jun 2010, 19:00

Re: Gewicht von Rad bzw. Felge

Beitragvon Kalle » Sa 9. Feb 2019, 23:03

Moin,
Spurverbreiterung ist Verhandlungssache bzw. man muss einen Prüfer finden, der das Gutachten des Herstellers akzeptiert, Eibach hat so weit ich mich erinnern kann das Beste. 15mm vorne und hinten bzw. 1%/Seite bekommt man auf Grundlage der Abstimmung zwischen Herst., TÜV und KBA fast überall eingetragen.
Was nützt das bessere Beschleunigen, wenn man viel zu langsam aus der Kurve kommt.
Gruß Kalle
Kalle
 
Beiträge: 6295
Registriert: Fr 8. Mai 2009, 12:51
Wohnort: Düren

Re: Gewicht von Rad bzw. Felge

Beitragvon Proseccoschlampe » So 10. Feb 2019, 00:08

Mit SCC geht mehr.
Dafür braucht man aber den 2. Teil der Gutachten.
Und über 2% Spurverbreiterung ist es immer eine 19.2 Abnahme.
Proseccoschlampe
 
Beiträge: 1260
Registriert: Do 18. Jun 2009, 22:57


Zurück zu Fahrwerk, Bremsen & Räder



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron