Stabi-Koppelrohr

Stabi-Koppelrohr

Beitragvon Klaus » Do 27. Jun 2019, 19:19

Hallo zusammen,

da ja gerade die neue Sammelbestellung läuft, hätte ich gerne eine qualifizierte Meinung zu der Befürchtung von Ingo#31. Er meinte, dass dies zu erhöhter Belastung der Fahrwerksteile führt, und bei aggressiver Fahrweise mit sehr zackigem Lenken zum Bruch führen kann. Dies ist ihm vor einiger Zeit mit seinem Roadster passiert, er führt das auf das SKR in Verbindung mit seiner Fahrweise zurück (meine ich mich zu erinnern).

Ich habe seitdem ich vorne neue Gummis, Brabus-Federn mit neuen Dämpfern und rundum 25/30mm Spacer habe eigentlich ohnehin ein deutlich besseres Einlenken als vorher. Bischen mehr ginge noch, aber das liegt auch ein bischen an den Reifen. Ich fahre auch keine Rennstrecke oder über längere Zeit besonders aggressiv, lenke aber schon gelegentlich mal gerne sehr schnell ein wenn ich zügiger um die Ecke will, oder ausweichen muss wie heute.
Klaus
 
Beiträge: 1226
Registriert: Fr 18. Jun 2010, 19:00

Re: Stabi-Koppelrohr

Beitragvon Kalle » Do 27. Jun 2019, 20:31

Hallo Klaus,
es ist ja nett, dass das mit den Sammelbestellungen immer noch funktioniert.
Ich kann diese Bedenken nach über 200 000km teils härtestem Einsatz in keiner Weise teilen :roll: . Ich kann keinen größeren Verschleiß an Querlenkern, Radlagern oder Kugelgelenken und erst recht von keinem Bruch berichten. Im Gegenteil, bei einem Seitenaufprall mit anschließender Frontalumarmung eines Ampelmasten hat das Rohr sich auch sehr heilsam ausgewirkt. Ingo fuhr wahrscheinlich die schweizer Variante aus einem massiven schwerem U-Stahl, das Ding ist keine gute Idee, man darf die Notwendigkeit von Elastizität nicht durch den Einbau starrer Elemente schwächen. Das gilt für alle Konstruktionen. Ich fahre wohl längstens das wesentlich nur auf Zug belastete Rohr. Bei der Dimensionierung habe ich durchaus Elastizität mit hineingedacht ;-) , um schädliche Überlastungsspitzen zu vermeiden, getreu dem Motto, was nachgibt bricht nicht 8-) .
Das Rohr war oft im Einsatz mit 50% steiferem Stabilisator, härtesten PU-Buchsen vorne und hinten, im Rennsport mit Domstrebe und tiefergelegt mit härteren Dämpfern und oft mit Semislicks, keine Brüche :roll: .
Ähämm, natürlich gilt der geringe Verschleiß nicht für Reifen und Bremsen sowie Dämpfer :mrgreen: .
Mein alter Roadster war bei cirka 285 000km etwas weich, das passiert halt bei Renneinsatz oder einfach auch nur durchs Alter. Gemerkt habe ich das nur durch durch den Umstieg auf einen Neuen.
Mit den neuen Nankang AR1 muss ich trotz Servo in engen Kurven voll reinlangen :( , ich weiß nicht woran das liegt :lol: ... aber das geht eh nur mit Rennschalen.
Jrooß Kalle
Kalle
 
Beiträge: 6254
Registriert: Fr 8. Mai 2009, 12:51
Wohnort: Düren

Re: Stabi-Koppelrohr

Beitragvon Kalle » Mi 24. Jul 2019, 08:33

Hallo Klaus,
ich habe gerade mal den Unfug im Club gelesen. Das Aluminiumrohr als Strangpressteil hat einen deutlich geringeren Elastizitätsmodul als V2A, Faktor 2,57. Hier eine ausführlich Erklärung incl. der Daten.
https://de.wikipedia.org/wiki/Elastizit%C3%A4tsmodul
Außerdem fließt dieses Aluminiumteil unter der Verschraubung, d.h. die Schraubverbindung des Rohres und der Stabilisatorklemmen ist nicht sicher. Das Aliminiumrohr kann man nur im Sportbereich einsetzen, wenn man jede Woche das Rohr auf Risse untersucht und die Vorspannung der Verschraubung kontrolliert. Dazu kommt die deutlich höhere Kerbwirkung.
Ich setze im Rennsport V2A ein.
Jrooß Kalle
Kalle
 
Beiträge: 6254
Registriert: Fr 8. Mai 2009, 12:51
Wohnort: Düren

Re: Stabi-Koppelrohr

Beitragvon killerbarbie » Mi 24. Jul 2019, 15:10

Kalle hat geschrieben:Hallo Klaus,
ich habe gerade mal den Unfug im Club gelesen......


Super Kalle!
Wo steht da Strangpressprofil?
Wo habe ich die Materialangabe gemacht?

Alu ist nicht gleich Alu!

Mir kommt es so vor als möchtest Du einfach nur etwas schlecht machen!
Klasse Aktion!
Benutzeravatar
killerbarbie
 
Beiträge: 18
Registriert: Mi 22. Mai 2013, 00:00
Wohnort: Kreuztal

Re: Stabi-Koppelrohr

Beitragvon Kalle » Mi 24. Jul 2019, 15:50

Moin,
ein Alurohr wird aus einer Knetlegierung strangepresst, auch hochfestes Material. Das ist und bleibt die beste Art ein Aluminiumrohr herzustellen, weil bei diesem Vorgang gleichzeitig eine Kaltverfestigung einhergeht.
Ziehen wie bei Stahl funktioniert hier nicht.
Das handelsübliche Alu-Material ist AlMgSi0,5.
Solange du nur Aluminium nennst, kann ich auch nur von diesem handelsüblichen Material ausgehen.
Es ist ja nicht so, als wenn ich nicht schon vor Jahrenden solche Dinger gebaut und ausprobiert habe.
Das erste Stabilkoppelrohr bestand bis auf die Befestigunglaschen aus Aluminium, Vorstellung hier 2011.
Welches Material mit welchem Rohrquerschnitt willst du denn verwenden?
Aber selbst hochfeste Aluminiumlegierungen haben im Vergleich zu VA immer noch ein für Fahrwerksteile unbefriedigendes Elastizitätsmodul .
Ich denke, ich habe wohl die längste Erfahrung mit dem Stabikoppelrohr und weiß, wovon ich schreibe.
Mit diesem Beitrag habe ich damals das Stabikoppelrohr für alle zum Nachbau freigegeben
viewtopic.php?f=7&t=2485&hilit=untersteuern+ade
(Der Beitrag müsste wohl mal wieder bebildert und aktualisiert werden :? )
Was jeder daraus macht ist seine ganz persönliche Sache und seines Glückes Schmied, so lange er sie nicht kommerziell ausnutzt.
Berechtigte Kritik lasse ich mir hier auch nicht verbieten..... und so lange du nur rummaulst und nicht das Material nennst, was du einsetzen möchtest, bleibt das auch so.

Jrooß Kalle
Kalle
 
Beiträge: 6254
Registriert: Fr 8. Mai 2009, 12:51
Wohnort: Düren

Re: Stabi-Koppelrohr

Beitragvon Heichelter » Do 25. Jul 2019, 14:09

und da der Roadster auch ohne diese Rohr fährt (habe es wieder raus geschmissen) ist es eigentlich egal aus welchem Material das Zusatzgewicht besteht. Habe keinen Unterschied (außer Placebo) feststellen können.
Achtung:
meine Beiträge werden gerne gelöscht oder ohne mein Wissen ab geändert.

„Wer einmal elektrisch gefahren ist, der ist für alle Zeiten für den Verbrenner verloren.“ Dr. Stefan Niemand, Leiter Produktplanung der AUDI AG
Benutzeravatar
Heichelter
 
Beiträge: 616
Registriert: Mo 8. Aug 2016, 20:23

Re: Stabi-Koppelrohr

Beitragvon Kalle » Do 25. Jul 2019, 14:48

Och Eddy,
Placebo hin oder her :? ist doch egal :o Hauptsache es wirkt :mrgreen: .
Jrooß Kalle
Kalle
 
Beiträge: 6254
Registriert: Fr 8. Mai 2009, 12:51
Wohnort: Düren

Re: Stabi-Koppelrohr

Beitragvon Klaus » Do 25. Jul 2019, 15:17

Kommt vermutlich auf das Fahrzeug bzw. auf Fahrwerk und Radgröße an. Ich habe auch schon ne deutliche Verbesserung durch die Brabusfedern und 30mm Spurverbreiterungen bemerkt, mal sehen ob das SKR noch was ausmacht.
Klaus
 
Beiträge: 1226
Registriert: Fr 18. Jun 2010, 19:00

Re: Stabi-Koppelrohr

Beitragvon Heichelter » Do 25. Jul 2019, 15:53

Klaus hat geschrieben:Kommt vermutlich auf das Fahrzeug bzw. auf Fahrwerk und Radgröße an. Ich habe auch schon ne deutliche Verbesserung durch die Brabusfedern und 30mm Spurverbreiterungen bemerkt, mal sehen ob das SKR noch was ausmacht.


ROTFL!
wenn man eine Verschlechterung der Achsen ( 30mm Spurverbreiterungen ) als Verbesserung empfindet dann braucht man(n) natürlich zusätzliches Gewicht auf der Vorderachse.

Beim Fahren auf der Rennstrecke kommt es zu 90% auf den Fahrer an (wie man an den Videos am Blister Berg schön sehen kann).

Beim Fahren zur Eisdiele oder auf dem Parkplatz kann man seine Fahrleistung nicht ausspielen. Da braucht es Optik und fragwürdige Umbauten damit man sich herausstellen kann.

Kann mich noch gut an die Eifeltouren erinnern wo man mit dem originalen 45kW Roadster in den Kurven Kreise um die von CS getunten Karren drehen konnte. Nur wenn es gerade war sind die einem mit Leichtigkeit weg gefahren.

nicht falsch verstehen. Ich finde es super das Leute (besonders Kalle & Thomas haben sehr gute Ideen) am Roadster was ausprobieren aber nicht alles sind Verbesserungen. Spurverbreiterungen (an der VA) gehören da ganz sicher nicht dazu.
Achtung:
meine Beiträge werden gerne gelöscht oder ohne mein Wissen ab geändert.

„Wer einmal elektrisch gefahren ist, der ist für alle Zeiten für den Verbrenner verloren.“ Dr. Stefan Niemand, Leiter Produktplanung der AUDI AG
Benutzeravatar
Heichelter
 
Beiträge: 616
Registriert: Mo 8. Aug 2016, 20:23

Re: Stabi-Koppelrohr

Beitragvon Klaus » Do 25. Jul 2019, 16:26

Das Auto lenkte vorher schlechter ein und lag unruhiger. Period.
Klaus
 
Beiträge: 1226
Registriert: Fr 18. Jun 2010, 19:00

Re: Stabi-Koppelrohr

Beitragvon Heichelter » Fr 26. Jul 2019, 13:45

Klaus hat geschrieben:Das Auto lenkte vorher schlechter ein und lag unruhiger. Period.


und wie viel bist Du jetzt pro Runde schneller?
Ich denke dieser Fahrkomfort macht Dich langsamerer.
Achtung:
meine Beiträge werden gerne gelöscht oder ohne mein Wissen ab geändert.

„Wer einmal elektrisch gefahren ist, der ist für alle Zeiten für den Verbrenner verloren.“ Dr. Stefan Niemand, Leiter Produktplanung der AUDI AG
Benutzeravatar
Heichelter
 
Beiträge: 616
Registriert: Mo 8. Aug 2016, 20:23

Re: Stabi-Koppelrohr

Beitragvon Klaus » Fr 26. Jul 2019, 14:19

Ich kann besser und schneller in die Baustelle nach der AB-Auffahrt --- (die Auffahrt möchte anonym bleiben ;)) einlenken, und habe weniger Reaktionsverzögerung. Die Rundenzeit habe ich noch nicht genommen, auf die Gesamtzeit des Abschnitts von 9 Minuten hat das eher weniger Einfluss. :)
Klaus
 
Beiträge: 1226
Registriert: Fr 18. Jun 2010, 19:00

Re: Stabi-Koppelrohr

Beitragvon Heichelter » Fr 26. Jul 2019, 14:38

im öffentlichen Straßenverkehr im Grenzbereich fahren ..... keine gute Idee!

Aber jeder wie er will. Besser, im Sinne von schneller, wird es durch negativ geänderten Lenkrollradius aber nie.
Das hat was mit Physik zu tun und weniger was mit glauben.

Aber schön das Du Dir jetzt schneller vorkommst. Ich kann Dir die Anzeige im Tacho noch verändern. Dann bist Du noch schneller. :mrgreen: :mrgreen:
Achtung:
meine Beiträge werden gerne gelöscht oder ohne mein Wissen ab geändert.

„Wer einmal elektrisch gefahren ist, der ist für alle Zeiten für den Verbrenner verloren.“ Dr. Stefan Niemand, Leiter Produktplanung der AUDI AG
Benutzeravatar
Heichelter
 
Beiträge: 616
Registriert: Mo 8. Aug 2016, 20:23

Re: Stabi-Koppelrohr

Beitragvon Kalle » Sa 27. Jul 2019, 15:13

Heichelter hat geschrieben: Spurverbreiterungen (an der VA) gehören da ganz sicher nicht dazu.


Hallo Eddy,
so habe ich früher auch gedacht und gehandelt, aber als ich das ganze Fahrwerk PU-iert ;-) und im Spätherbst die schmalen Winterreifen aufgezogen hatte, lief die Kiste jeder Spurrinne nach. Erst als ich vorne wieder die Spurverbreiterungen montiert hatte, lief er wieder geradeaus. Ich erkläre mir das so, mit den elastischen Serien-Gummilagerungen ist ein gewünschtes Eigenlenkverhalten mit eingebaut. Durch die PU-Buchsen habe ich dieses "ausgebaut" und ich brauche daher für den Geradeauslauf stärkere Hebelkräfte.
Gruß Kalle
Kalle
 
Beiträge: 6254
Registriert: Fr 8. Mai 2009, 12:51
Wohnort: Düren

Re: Stabi-Koppelrohr

Beitragvon Heichelter » So 28. Jul 2019, 00:02

Kalle Du solltest es besser wissen!

Die Spurgebene Achse ist die HA.
Mann kann natürlich das Auto wieder in die Waage bekommen indem man die VA genau so schlecht macht wie die HA.
Achtung:
meine Beiträge werden gerne gelöscht oder ohne mein Wissen ab geändert.

„Wer einmal elektrisch gefahren ist, der ist für alle Zeiten für den Verbrenner verloren.“ Dr. Stefan Niemand, Leiter Produktplanung der AUDI AG
Benutzeravatar
Heichelter
 
Beiträge: 616
Registriert: Mo 8. Aug 2016, 20:23

Re: Stabi-Koppelrohr

Beitragvon Kalle » So 28. Jul 2019, 07:46

Och Eddy,
drehe doch einfach mal eine Runde mit meinem Auto :mrgreen: .
Jrooß Kalle
Kalle
 
Beiträge: 6254
Registriert: Fr 8. Mai 2009, 12:51
Wohnort: Düren

Re: Stabi-Koppelrohr

Beitragvon Heichelter » So 28. Jul 2019, 19:51

Kalle hat geschrieben:drehe doch einfach mal eine Runde mit meinem Auto :mrgreen: .


ich bewege keine fremden Autos am Limit. In unserer 30km/h Zone werde ich sicher nichts spüren.

Werde in SPA mal hinter Dir her fahren. Dann kann ich sehen was Dein Auto macht .....
Und wenn Thomas und ich Dich in der Kurve überholen wirst Du merken das die Umbauten nicht alle was bringen.
Du kannst schließlich besser fahren als ich.
Achtung:
meine Beiträge werden gerne gelöscht oder ohne mein Wissen ab geändert.

„Wer einmal elektrisch gefahren ist, der ist für alle Zeiten für den Verbrenner verloren.“ Dr. Stefan Niemand, Leiter Produktplanung der AUDI AG
Benutzeravatar
Heichelter
 
Beiträge: 616
Registriert: Mo 8. Aug 2016, 20:23

Re: Stabi-Koppelrohr

Beitragvon Kalle » So 28. Jul 2019, 19:54

Heichelter hat geschrieben:Du kannst schließlich besser fahren als ich.

Eine sehr gewagte Behauptung :mrgreen:
Kalle
 
Beiträge: 6254
Registriert: Fr 8. Mai 2009, 12:51
Wohnort: Düren

Re: Stabi-Koppelrohr

Beitragvon Thomas » Fr 2. Aug 2019, 20:02

Kalle, jetzt weiß ich wieder, wieso die Strebe bei mir fehlt: Stichwort -2,5° 8-)
Benutzeravatar
Thomas
 
Beiträge: 2934
Registriert: Do 25. Dez 2008, 00:36
Wohnort: Aachen

Re: Stabi-Koppelrohr

Beitragvon Kalle » Fr 2. Aug 2019, 20:17

Dann miss die neue Länge aus 8-)
Kalle
 
Beiträge: 6254
Registriert: Fr 8. Mai 2009, 12:51
Wohnort: Düren


Zurück zu Fahrwerk, Bremsen & Räder



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron