so langsam geht es dem Ende entgegen

so langsam geht es dem Ende entgegen

Beitragvon Heichelter » Mo 18. Feb 2019, 14:27

habe am Wochenende das Getriebe tauschen müssen weil die Schraube von dem defekten Stellmotor nicht raus zu bekommen ist. Das Alu hat sich mit dem Stahl so verschmolzen das es nicht mehr zu trennen ist.

An den Rodstern ist mittlerweile alles so vergammelt so das einige geschlachtet werden damit man noch mit einem fahren kann.

Bin ich froh wenn unser Fuhrpark komplett elektrisch fährt. Dann kann ich das Schrauben an dieser Dinosaurier-Technik wieder genießen weil man es so selten macht.
Achtung:
meine Beiträge werden gerne gelöscht oder ohne mein Wissen ab geändert.

„Wer einmal elektrisch gefahren ist, der ist für alle Zeiten für den Verbrenner verloren.“ Dr. Stefan Niemand, Leiter Produktplanung der AUDI AG
Benutzeravatar
Heichelter
 
Beiträge: 562
Registriert: Mo 8. Aug 2016, 20:23

Re: so langsam geht es dem Ende entgegen

Beitragvon Proseccoschlampe » Mo 18. Feb 2019, 22:29

Sehr optimistisch.
Korrosion macht keinen Unterschied zwischen Verbrenner und Elektro Auto.
Stoßdämpfer, Traggelenke, Bremsen.... haben die auch....
Den Schraubenschlüssel und das Schweißgerät brauchste nicht weg packen 😁
Proseccoschlampe
 
Beiträge: 1253
Registriert: Do 18. Jun 2009, 22:57

Re: so langsam geht es dem Ende entgegen

Beitragvon Kalle » Mo 18. Feb 2019, 23:46

Proseccoschlampe hat geschrieben: und das Schweißgerät brauchste nicht weg packen 😁


Eigentlich doch, denn im Alter schweißen sich die E-Kisten dann selbsttätig :o ;-) .
Jrooß
Kalle
 
Beiträge: 6160
Registriert: Fr 8. Mai 2009, 12:51
Wohnort: Düren

Re: so langsam geht es dem Ende entgegen

Beitragvon Heichelter » Di 19. Feb 2019, 13:43

Proseccoschlampe hat geschrieben:Sehr optimistisch.
Korrosion macht keinen Unterschied zwischen Verbrenner und Elektro Auto.


nein, die E-Autos haben 12 Jahre Garantie auf Rost und selbst an den 15 Jahren alten Roadstern ist nichts durchgerostete ist. Und wir fahren die auch im Salz. Rost ist, wie in den 80ziger, kein Problem mehr.
Nach 15 Jahren Salz & Winter dürfen die Autos so aussehen.
Blöd ist nur wenn Materialien verwendet werden (Stahl in Alu) was nicht zusammen passt. Alle Schrauben, die ich mal los hatte, ließen sich problemlos lösen. Da wurde, mal wieder, gespart und "trocken" alles zusammengeschraubt (kennt man sonst nur von den Chinesen).

Proseccoschlampe hat geschrieben:Stoßdämpfer, Traggelenke, Bremsen.... haben die auch....


Bremsen werden selten gebraucht und halten ca. 200000km.
Der Rest unterliegt natürlich dem Verschleiß (wie bei jedem anderen Auto) aber hält, wenn man keine Ansprüche hat, auch locker mehr als 12 Jahre.

Proseccoschlampe hat geschrieben:Den Schraubenschlüssel und das Schweißgerät brauchste nicht weg packen 😁


Der Schraubenschlüssel sicher nicht aber schweißen braucht man nicht.

Ein E-Auto hat auch so seine Macken und da müssen sicher einiges an Kabel & Steuergeräte getauscht werden aber man hat nichts mehr mit dem ganzen Dreck (Öl, Abgase, Gestank, Ruß, Benzin usw. usw.) zu tun.
Habe den ganzen Tag im Motorraum vom Leaf rum gemacht (vorsorge für die Kabel & Stecker) und mir nicht mal die Finger schmutzig gemacht. Das arbeiten ist wesentlich angenehmer.

Nach 10 Jahren hat man aber mit dem E-Auto so viel gespart das man sich locker ein neues leisten kann.
Achtung:
meine Beiträge werden gerne gelöscht oder ohne mein Wissen ab geändert.

„Wer einmal elektrisch gefahren ist, der ist für alle Zeiten für den Verbrenner verloren.“ Dr. Stefan Niemand, Leiter Produktplanung der AUDI AG
Benutzeravatar
Heichelter
 
Beiträge: 562
Registriert: Mo 8. Aug 2016, 20:23


Zurück zu Motor & Getriebe



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste