Feilen in Cola

Feilen in Cola

Beitragvon Kalle » Sa 2. Mär 2019, 10:27

Moin,
wer nicht nur ne Garage sondern darin auch noch Schraubstock und Werkzeug hat, weiß, dass es da in der kalten feuchten Jahreszeit auch viel "Fluch"rost gibt :( . Mein Feilesatz sah fürchterlich aus ... aber .... es gibt ja noch die alten Hausmittel.
Bild
24h in Cola taten ihr Werk. Mit dem Heißluftfön getrocknet muss ich jetzt nur noch mit der Feilenbürste drüber und alle sind wieder wies neu :D .
Bild
ein vorher Foto habe ich leider nicht gemacht :( .
Jrooß Kalle
Kalle
 
Beiträge: 6160
Registriert: Fr 8. Mai 2009, 12:51
Wohnort: Düren

Re: Feilen in Cola

Beitragvon DerFalk » Sa 2. Mär 2019, 11:06

Normale (Coca)-Cola mit noch Zucker drin nehme ich mal an? Interessant wäre ein Vergleich welche besser geeignet ist :D
Es grüßt DerFalk
Bild
Benutzeravatar
DerFalk
 
Beiträge: 1404
Registriert: Do 14. Apr 2011, 07:14
Wohnort: Bergisches Land

Re: Feilen in Cola

Beitragvon Kalle » Sa 2. Mär 2019, 11:22

Moin,
ich hatte jetzt eine vom Discounter, ich habe in Erinnerung, dass das Ergebnis beim Original besser ist :mrgreen: .
Vernachlässigte Bohrfutter regaieren auch sehr gut auf eine solche Behandlung ... aber hier braucht man schon die Einlegezeit für einen guten Sauerbraten :lol: . 4 bis 5 Tage.
Jrooß
Kalle
 
Beiträge: 6160
Registriert: Fr 8. Mai 2009, 12:51
Wohnort: Düren

Re: Feilen in Cola

Beitragvon Heichelter » Mo 11. Mär 2019, 13:29

Kalle hat geschrieben:ich hatte jetzt eine vom Discounter, ich habe in Erinnerung, dass das Ergebnis beim Original besser ist :mrgreen: .
Vernachlässigte Bohrfutter regaieren auch sehr gut auf eine solche Behandlung ... aber hier braucht man schon die Einlegezeit für einen guten Sauerbraten :lol: . 4 bis 5 Tage.


was ein gutes Kriechöl in 1-2 Stunden schafft. Hatte den Kolben den DKW 3 Monate in Cola eingelegt. Immer noch fest. Dann hat der "Meister" aus Heimbach den 1 Tag in Kriechöl eingelegt und schon konnte man den Kolben mit der Hand raus drücken. Der ist immer noch drin und funktioniert.

Aber manche Mythen halten sich hartnäckig.
Achtung:
meine Beiträge werden gerne gelöscht oder ohne mein Wissen ab geändert.

„Wer einmal elektrisch gefahren ist, der ist für alle Zeiten für den Verbrenner verloren.“ Dr. Stefan Niemand, Leiter Produktplanung der AUDI AG
Benutzeravatar
Heichelter
 
Beiträge: 562
Registriert: Mo 8. Aug 2016, 20:23

Re: Feilen in Cola

Beitragvon Kalle » Mo 11. Mär 2019, 14:22

Moin Eddy,
bei Kolben und Zylinder hätte ich auch Kriechöl genommen.
Es geht hier um Flugrost an Feilen und Spannfutter aus Werkzeugstahl und Rostlösen :roll: , chemisch ne ganz andere Kiste als ein festkorrodierter Kolben aus Alu nebst Buchsen und Ringen aus Grauguss.
Jrooß Kalle
Kalle
 
Beiträge: 6160
Registriert: Fr 8. Mai 2009, 12:51
Wohnort: Düren

Re: Feilen in Cola

Beitragvon Heichelter » Di 12. Mär 2019, 18:23

da hast Du Recht!

Öl auf Feilen ist wirklich nicht das beste. :D

Für den Rost auf Eisen benutze ich Fertan. Hält aber auch nicht ewig.

Um irgendwas gängig zu machen ist das Multiöl, welches die Gelbe19 mal verteilt hat, am besten.

Das Werkzeug bleibt lange Zeit in gutem Zustand wenn man es benutzt. Meine Feilen & Bohrfutter haben keine Zeit zu rosten.

Cola ist einfach nur schlecht. Das Zeug würde ich nicht mal trinken.
Achtung:
meine Beiträge werden gerne gelöscht oder ohne mein Wissen ab geändert.

„Wer einmal elektrisch gefahren ist, der ist für alle Zeiten für den Verbrenner verloren.“ Dr. Stefan Niemand, Leiter Produktplanung der AUDI AG
Benutzeravatar
Heichelter
 
Beiträge: 562
Registriert: Mo 8. Aug 2016, 20:23

Re: Feilen in Cola

Beitragvon Kalle » Mi 13. Mär 2019, 00:11

Fertan bildet wie andere Rostumwandler auch eine Schutzschicht, die die Hiebe der Feile zusetzt :? .
Jrooß Kalle
Kalle
 
Beiträge: 6160
Registriert: Fr 8. Mai 2009, 12:51
Wohnort: Düren

Re: Feilen in Cola

Beitragvon Heichelter » Mi 13. Mär 2019, 11:20

Kalle hat geschrieben:Fertan bildet wie andere Rostumwandler auch eine Schutzschicht, die die Hiebe der Feile zusetzt :? .


aber nur wenn man die Feile nicht benutzt. Die Schicht ist nicht widerstandsfähig geht beim feilen sofort ab.
Habe es schon öfters mit alten Feilen gemacht. Kein Problem.
Damit Fertan haltbar auf dem Eisen verbleiben soll braucht es eine Schutzschicht (Lack, Wachs, o.ä.) drüber.

Kann man alles im https://www.korrosionsschutz-depot.de/ nachlesen.
Achtung:
meine Beiträge werden gerne gelöscht oder ohne mein Wissen ab geändert.

„Wer einmal elektrisch gefahren ist, der ist für alle Zeiten für den Verbrenner verloren.“ Dr. Stefan Niemand, Leiter Produktplanung der AUDI AG
Benutzeravatar
Heichelter
 
Beiträge: 562
Registriert: Mo 8. Aug 2016, 20:23


Zurück zu Infosammlung



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste