Umbau Sitze für Fahrer mit Behinderung

Umbau Sitze für Fahrer mit Behinderung

Beitragvon Mifi » Mi 18. Sep 2019, 13:35

Hallo Leute,
mein Trauzeuge hat großes Interesse an einem Roadster. Leider ist er Contergangeschädigt und daher stark eingeschränkt. Hat einer von euch schon mal davon gehört, dass jemand in die Richtung was umgebaut hat? Sein Hauptproblem ist, dass der Sitz tiefer als die Einstiegskante ist, was für ihn das Aussteigen ohne fremde Hilfe fast unmöglich macht. Er bräuchte Sitze, bei denen die Sitzfläche möglichst auf der selben höhe ist wie die Einstiegskante. Restliche Umbauten wie Pedalerie etc. ist mit "Standardteilen" machbar.

Gruß Michael
Benutzeravatar
Mifi
 
Beiträge: 111
Registriert: Di 16. Jul 2013, 07:38
Wohnort: Würselen

Re: Umbau Sitze für Fahrer mit Behinderung

Beitragvon Klaus » Mi 18. Sep 2019, 14:45

Das ist an sich nur eine Frage der Technik. Soweit ich verstehe hat er "kurze Arme", d.h. etwa ellbogenlang, und kann sich nicht mit den Händen abstützen. Da steigt man so aus: Tür soweit auf dass man durch den Spalt passt, nur (!) das LINKE Bein soweit wie möglich nach links rausstellen, und jetzt langsam zur Seite auf dieses Bein verlagern (mit dem Oberkörper über das Knie gehen und sich "fallen lassen") und auf einem Bein stehen. Das andere Bein dann nachziehen. Das klappt auch mit meinen 1,93.
Klaus
 
Beiträge: 1279
Registriert: Fr 18. Jun 2010, 19:00

Re: Umbau Sitze für Fahrer mit Behinderung

Beitragvon Rudi-Carrera » Mi 18. Sep 2019, 16:21

Was ich auch bedenken würde, wenn du so hoch sitzt, passt du nicht mehr unters Dach.
Rudi-Carrera
 
Beiträge: 106
Registriert: So 2. Jun 2019, 16:14
Wohnort: Bornum am Harz

Re: Umbau Sitze für Fahrer mit Behinderung

Beitragvon Kalle » Mi 18. Sep 2019, 17:03

Moin,
Sitze höher legen ist bei genügend kurzem Oberkörper sehr leicht machbar, bei langem Oberkörper hat man große Probleme mit dem Dach. Eine elektrische Entriegelung der Sitzschiene und ein Hin- und Herfahren des Sitze ist auch relativ einfach machbar. Ein Luftkissen zum erleichtertem Aussteigen auch.Ein Umbau für Einarmige ist auf der Straße.
Fahrt am Besten mit dem Roadster zu einem Fachbetrieb für solche Umbauten. Die haben die entsprechenden Tricks alle "auf Lager".
Viel Erfolg!
Jrooß Kalle
Kalle
 
Beiträge: 6382
Registriert: Fr 8. Mai 2009, 12:51
Wohnort: Düren

Re: Umbau Sitze für Fahrer mit Behinderung

Beitragvon Mifi » Do 19. Sep 2019, 12:27

Er ist nur knapp 1,2m groß. Das Problem ist auch, dass die Beine in der Hüfte "falsch eingehängt" sind. Er muss mit dem Sitz definitiv höher. Abstand zum Lenkrad funktioniert mit der serienmäßigen Sitzschiene. Pedale würden mittels Umrüstung näher an den Sitz verlegt werden.Hauptaufgabe wäre also die Sitzhöhe.

Gruß Michael
Benutzeravatar
Mifi
 
Beiträge: 111
Registriert: Di 16. Jul 2013, 07:38
Wohnort: Würselen

Re: Umbau Sitze für Fahrer mit Behinderung

Beitragvon Proseccoschlampe » Do 19. Sep 2019, 12:46

Sitzerhöhen ist technisch nicht so schwer.

1. Sitz auf Polstern mit dickeren und festeren Schaustoff. Dürfte ca. 2cm bringen
2. die Sitzschale änder und neu machen. Ist halt Blech Arbeit.
3.Rahmen zwischen Sitzschiene und Bodenblech. Der Sitz ist mit 4 Schrauben über die Sitzschienen befestigt. Hier ist das einfachste dicke Adapterschienen oder Distanzstücke zu bauen,
Wenn nach oben genug Platz für die Lehne ist.
Das sollte ein Fachwerkstatt für solche Umbauten hin kriegen. Auch mit

Sonst halt nen anderen Sitz rein, aber da ist wieder das Thema mit den Gurten.
Das sollte aber auch eine Fachwerkstatt für Spezialumbauten kennen
Proseccoschlampe
 
Beiträge: 1272
Registriert: Do 18. Jun 2009, 22:57

Re: Umbau Sitze für Fahrer mit Behinderung

Beitragvon Mifi » Do 19. Sep 2019, 12:59

Wenn sollte das selber gemacht werden, sonst wird man ja arm. Frage war ja quasi, ob einer einen kennt, der jemanden kennt.......ich muss ja das Rad nicht neu erfinden wenn das schon einer gemach hat.
Benutzeravatar
Mifi
 
Beiträge: 111
Registriert: Di 16. Jul 2013, 07:38
Wohnort: Würselen

Re: Umbau Sitze für Fahrer mit Behinderung

Beitragvon Heichelter » Do 19. Sep 2019, 13:54

Habe mir den Sitz (zeitweise) ca. 5cm höher gelegt indem ich einfach 2 Vierkantrohre (5x3cm) unter die Sitzschiene geschraubt habe.
Man kann aber wegen der Rückenlehne hinten nicht beliebig hoch. Vorne kann man noch höher gehen.
Achtung:
meine Beiträge werden gerne gelöscht oder ohne mein Wissen ab geändert.

„Wer einmal elektrisch gefahren ist, der ist für alle Zeiten für den Verbrenner verloren.“ Dr. Stefan Niemand, Leiter Produktplanung der AUDI AG
Benutzeravatar
Heichelter
 
Beiträge: 692
Registriert: Mo 8. Aug 2016, 20:23

Re: Umbau Sitze für Fahrer mit Behinderung

Beitragvon Klaus » Do 19. Sep 2019, 15:11

Habe es auch noch mal ausprobiert mit den Armen vor der Brust gekreuzt. So kann man definitiv nicht aussteigen, ausser man ist ein Turntalent. Ich komme ohne das Gewicht meiner Arme nicht so weit nach vorne dass ich mich abdrücken kann. Also definitiv nötig den Sitz höher zu machen.
Klaus
 
Beiträge: 1279
Registriert: Fr 18. Jun 2010, 19:00

Re: Umbau Sitze für Fahrer mit Behinderung

Beitragvon Kalle » Do 19. Sep 2019, 18:16

Mifi hat geschrieben:Wenn sollte das selber gemacht werden, sonst wird man ja arm. Frage war ja quasi, ob einer einen kennt, der jemanden kennt.......ich muss ja das Rad nicht neu erfinden wenn das schon einer gemach hat.


Moin,
das läuft so nicht. Die Umbauteile müssen vom TÜV geprüft werden und eingetragen werden, das geht nur, wenn eine haftende Firma dahinter steht, die Eigenschaften garantiert und bürgt. Dazu gehört auch eine Fahrprüfung im umgebauten Fahrzeug.
Alles andere zu versuchen ist naiv.
Gruß Kalle
Kalle
 
Beiträge: 6382
Registriert: Fr 8. Mai 2009, 12:51
Wohnort: Düren

Re: Umbau Sitze für Fahrer mit Behinderung

Beitragvon Mifi » Fr 20. Sep 2019, 09:04

Kalle hat geschrieben:
Mifi hat geschrieben:Wenn sollte das selber gemacht werden, sonst wird man ja arm. Frage war ja quasi, ob einer einen kennt, der jemanden kennt.......ich muss ja das Rad nicht neu erfinden wenn das schon einer gemach hat.


Moin,
das läuft so nicht. Die Umbauteile müssen vom TÜV geprüft werden und eingetragen werden, das geht nur, wenn eine haftende Firma dahinter steht, die Eigenschaften garantiert und bürgt. Dazu gehört auch eine Fahrprüfung im umgebauten Fahrzeug.
Alles andere zu versuchen ist naiv.
Gruß Kalle



Warum muss bei uns immer alles so umständlich sein..... :| :evil:
Benutzeravatar
Mifi
 
Beiträge: 111
Registriert: Di 16. Jul 2013, 07:38
Wohnort: Würselen

Re: Umbau Sitze für Fahrer mit Behinderung

Beitragvon Klaus » Sa 21. Sep 2019, 10:41

Damit bei uns nicht solche Bilder und schlimmer zu sehen sind ?

Bild
Klaus
 
Beiträge: 1279
Registriert: Fr 18. Jun 2010, 19:00

Re: Umbau Sitze für Fahrer mit Behinderung

Beitragvon Mifi » Mo 23. Sep 2019, 11:14

Naja, in den Niederlanden geht so etwas gerade für Behinderte auch ohne einen riesen bürokratischen Aufwand. Die gucken einfach, dass den Leuten schnell geholfen wird ohne dabei noch mehr Probleme zu schaffen.Da brauchste keine Materialprüfungen oder Leute die haftbar gemacht werden können....da haftet der Halter wenn er das umbauen lässt und fertig.
Aber Deutschland eben....Hauptsache Vorschriften und 20 Leute damit beschäftigt :|
Benutzeravatar
Mifi
 
Beiträge: 111
Registriert: Di 16. Jul 2013, 07:38
Wohnort: Würselen

Re: Umbau Sitze für Fahrer mit Behinderung

Beitragvon Rudi-Carrera » Mo 23. Sep 2019, 11:20

Dann lass den Halter mal in eine Gruppe Kinder fahren, weil beim Bremsen die Sitzschiene abgerissen ist.

Maches find ich auch übertrieben, aber bei solch sicherheitsrelevanten Dingen muss das abgenommen sein.
Rudi-Carrera
 
Beiträge: 106
Registriert: So 2. Jun 2019, 16:14
Wohnort: Bornum am Harz

Re: Umbau Sitze für Fahrer mit Behinderung

Beitragvon Proseccoschlampe » Mo 23. Sep 2019, 11:40

Sprech mal mit nem Sattler ob er den Sitz um die 5-10 cm aufpolstern kann und wenn ja, fragst du beim Tüv was er dazu sagt.
Sonst gab's auch noch Konsolen von König die etwas als Nachweis hätten.
Aber das ist dann alles eine 19.2 Annahme.

Am besten nen Fachbetrieb suchen.
Das kann nicht so teuer sein. Anderer Sitz und pedal verlängerung ist ja nicht viel.
Proseccoschlampe
 
Beiträge: 1272
Registriert: Do 18. Jun 2009, 22:57

Re: Umbau Sitze für Fahrer mit Behinderung

Beitragvon Heichelter » Mo 23. Sep 2019, 15:53

Rudi-Carrera hat geschrieben:Dann lass den Halter mal in eine Gruppe Kinder fahren, weil beim Bremsen die Sitzschiene abgerissen ist.


wie oft ist das schon passiert?

manchmal sind alle päpstlicher als der Papst. :(

Evtl. sollte man einfach mal sein Gehirn benutzen und nicht nur immer Papier bemühen.
Achtung:
meine Beiträge werden gerne gelöscht oder ohne mein Wissen ab geändert.

„Wer einmal elektrisch gefahren ist, der ist für alle Zeiten für den Verbrenner verloren.“ Dr. Stefan Niemand, Leiter Produktplanung der AUDI AG
Benutzeravatar
Heichelter
 
Beiträge: 692
Registriert: Mo 8. Aug 2016, 20:23

Re: Umbau Sitze für Fahrer mit Behinderung

Beitragvon Rudi-Carrera » Di 24. Sep 2019, 07:26

Das war ja auch um aufzuzeigen, dass es hier um sicherheitsrelevante Dinge geht.

Gut, dass wir im Internet kein Papier benötigen. :mrgreen:
Rudi-Carrera
 
Beiträge: 106
Registriert: So 2. Jun 2019, 16:14
Wohnort: Bornum am Harz

Re: Umbau Sitze für Fahrer mit Behinderung

Beitragvon Mifi » Di 24. Sep 2019, 07:55

Rudi-Carrera hat geschrieben:Das war ja auch um aufzuzeigen, dass es hier um sicherheitsrelevante Dinge geht.

Gut, dass wir im Internet kein Papier benötigen. :mrgreen:


Na, ich würde eine solche Erhöhung auch nicht mit M3 schrauben befestigen.
Was die Befestigung solcher Sachen angeht traue ich aber jedem Metallbaumeister mehr als nem überstudierten Ingenieur. Da die aber diese Vorschriften machen...........
Benutzeravatar
Mifi
 
Beiträge: 111
Registriert: Di 16. Jul 2013, 07:38
Wohnort: Würselen

Re: Umbau Sitze für Fahrer mit Behinderung

Beitragvon Kalle » Di 24. Sep 2019, 09:29

Mifi hat geschrieben:Na, ich würde eine solche Erhöhung auch nicht mit M3 schrauben befestigen.
Was die Befestigung solcher Sachen angeht traue ich aber jedem Metallbaumeister mehr als nem überstudierten Ingenieur. Da die aber diese Vorschriften machen...........

Moin,
ich denke, du hast da ganz schöne Vorurteile :P . Ich habe jene und solche schon grottenschlechten Mist machen sehen. Für Metallbaumeister und für Ingenieure gilt, entweder man kanns oder man kanns nicht :mrgreen: .
Ich habe jahrelang im Metallbereich in Meisterprüfungsausschüssen mitgearbeitet, 50% Durchfallquote bei reellen Prüfungsaufgaben sagen eigentlich schon ne Menge aus. Es gibt Meisterprüflinge, bei denen der ganze Prüfungsauschuss hier und da noch was Neues lernen kann und man eigentlich feststellen muss 100% sind nicht genug :D . Geniale Leute! Und es gibt welche, von denen ich mir nicht den Gartenstuhl schweißen lassen würde.
Was man dabei nicht vergessen darf, die Rückhaltesystemen müssen noch funktionieren, Aufpolstern begünstigt Submarining, das heißt, im Falle eines Unfalls käme auf den Fahrer dann noch ein Querschnitt dazu.
Ich habe mein ganzes Berufsleben mit den Vorschriften der StVZO und den nachfolgenden höherwertigen der EU gearbeitet. Sie haben alle ihren technisch begründeten Sinn. Wenn Prüfer vor Ort diese nicht verstehen und anwenden können, kann man dafür die Vorschriften kaum verantwortlich machen.
Ich kann bei diesen Vorschriften für den Umbau von Fahrzeugen für Unabled Persons nicht Schlechtes Entdecken. Dazu kommt, dass die Firmen, die solche Umbauten machen, meist nicht aus reiner Gier arbeiten, sondern oft persönliche Behinderung des Firmeninhabers selbst oder Angehörigen oder Freunden dazu geführt haben, in diesem Bereich tätig zu werden. Sie haben in der Regel eine sehr hohe Erfahrung und eine hohe Empathie für die Betroffenen. Diese Miesmacherei von vollkommen Ahnungslosen nervt mich hier deutlich ab, einer meiner Freunde gehört mit zu dem betroffenen Personenbereich.
Irgendwie geht mir, wenn es um die Gesundheit von Personen geht diese Geiz-ist-geil-Gentalität mächtig auf den Geist
Jrooß Kalle

EDIT by DerFalk: Formatierungsfehler behoben, nun kann man das quote auch lesen ;)
Kalle
 
Beiträge: 6382
Registriert: Fr 8. Mai 2009, 12:51
Wohnort: Düren

Re: Umbau Sitze für Fahrer mit Behinderung

Beitragvon Klaus » Di 24. Sep 2019, 10:56

Das heisst, dass man beim Aufpolstern des Sitzes vorne eine nach oben gerichtete Rampe mit Metallverstärkungen bauen muss, als Anti-Submarining, richtig ? Ich denke dass die Firmen die solche Umbauten machen das wissen und können. Schadet aber nicht das anzusprechen, und sich nicht abwimmeln zu lassen wenn die das nicht für erforderlich halten. Oder zu einer Firma gehen die das als erforderlich kennt.
Klaus
 
Beiträge: 1279
Registriert: Fr 18. Jun 2010, 19:00

Nächste

Zurück zu Sonstige Technik



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste