Anderer Motor ?

Anderer Motor ?

Beitragvon Klaus » Di 29. Okt 2019, 23:04

Mal ne doofe Frage für die nähere Zukunft - könnte man in den Roadster einen alternativen neueren Motor implantieren, und mit welchem Aufwand ? Also z.B. einen Ford 1.0 EcoBoost, ebenfalls ein 3zylinder-Turbo.

Ich würde den Smart gerne weiterfahren, weil die Alternativen mich auch nicht vom Hocker reissen (7 Jahre alter Mini-Roadster) oder zu teuer sind (Alfa 4C, Boxster und Co.). Aber ein bisserl mehr Leistung in standfest dürfte es schon sein, so 130-150. Darf auch nen mittleren bis hohen 4stelligen Betrag kosten, nur gerne nicht deutlich 5stellig.
Klaus
 
Beiträge: 1279
Registriert: Fr 18. Jun 2010, 19:00

Re: Anderer Motor ?

Beitragvon Robert K » Mi 30. Okt 2019, 12:02

Moin Klaus,

das Thema ist nicht neu - aber das hat noch nie jemand umgesetzt.
Irgendwann ist es halt vorbei und dann rentiert sich das wohl kaum mehr.

Mein Motor / Turbo / Kupplung etc. sind noch fit; bin gerade über 262000 km gekommen.

Schöne Grüße
Robert
Benutzeravatar
Robert K
 
Beiträge: 78
Registriert: Mi 22. Jul 2009, 10:53
Wohnort: Heusweiler

Re: Anderer Motor ?

Beitragvon Klaus » Mi 30. Okt 2019, 12:57

Rentieren würde sich das nur indirekt - weil ich kein Spassauto für 20k kaufen muss. :)

Vom Konzept her gefällt mir der Roadster wie er ist. Ein Mini hat mehr Leistung und mehr Platz, hat aber einen viel höheren Schwerpunkt und ist merkbar weniger gokart-like im Kurvenverhalten. Erhaltungskosten auf BMW-Niveau, hoher Verbrauch, Versicherung deutlich teurer. Aber schicker, optisch vom Innenambiente würde ich sofort wechseln. Ein 4C kostet immer noch über 50k, ein Boxster vom Modellwechsel 2012 35k oder mehr.

Insofern würde mich ein Upgrade auf einen Ford EcoBoost für knapp unter 10k nicht wirklich schrecken, der Rest vom Auto ist ja so gut wie fertig. Die Motoren mit 140 PS werden für ca. 2500-4000 Euro gehandelt, es gibt aber schon einen mit 180 PS. Der wäre dann wohl zu extrem, ich möchte nicht über 150 gehen, Endgeschwindigkeit will ich sowieso nicht (nicht über theoretische 210, dauerhaft über 180 fahre ich eh nicht mehr).

Ich habe aber das Gefühl, dass das von der Arbeit und Zulassung so schwierig wird, dass ich es eher lassen würde. Wäre aber schön zu wissen ob es nicht doch möglich und gar nicht so schwer ist ? Alternativ mit seriösem Tuning aus dem aktuellen 0,7l-Mercedes-Motor etwas mehr Hubraum und ca. 150 PS standfest rausholen, geht das ? Muss nicht dauerhaft vollgasfest sein, weil weder Renneinsatz noch Dauervollgas auf der AB.
Klaus
 
Beiträge: 1279
Registriert: Fr 18. Jun 2010, 19:00

Re: Anderer Motor ?

Beitragvon Kalle » Mi 30. Okt 2019, 13:45

Moin,
Macke hat einen 800cm³ Diesel mit größerem Turbo ottosiert ;-) , ein ziemlich großer Aufwand, bei Dieselpleueln eher fraglich, mit passenden Pleuel wahrscheinlich richtig interessant.
Ich habe auf Winterreifen umgerüstet 185/55 und 205/50 auf spinline, das bringt gegenüber den schwerrollenden Semis schon ne Menge in der positiven Längsbeschleunigung, Bremsen, na ja, Kurven gemütlich.
Vernünftige LLK bringt auch schon ne Menge, z.B. mein Kamin ;-) .
C4s, das Coupe ist grottenhäßlich, der Spyder dagegen wirklich schön .... aber teuer, die Lotusse natürlich auch ... aber beiden würde ich mich ohne Käfig ängstigen. Der Alpine ist wirklich sehr nett, aber geschlossen ..... bei Preisen unter 10k ist wirklich nur ein MX5 oder ein "fertiger" Z3 zu bekommen.
Jrooß Kalle
Kalle
 
Beiträge: 6382
Registriert: Fr 8. Mai 2009, 12:51
Wohnort: Düren

Re: Anderer Motor ?

Beitragvon Klaus » Mi 30. Okt 2019, 17:25

Hat noch jemand Kontakt zu Macke ? Wie sieht das mit dem Getriebe aus, hält das die Mehrleistung ?

Wie sieht das mit der Zulassung eines Ford EcoBoosts aus, entweder mit dem Smart-Steuergerät (sind ja beides 3zylinder) oder mit der Ford-Elektronik ? Da müsste man dann wohl alles tauschen, auch ABS und ESP, richtig ? Macht der TÜV sowas mit ? Abgasnorm ist ja deutlich neuer dann, also sogar besser als 2003.
Klaus
 
Beiträge: 1279
Registriert: Fr 18. Jun 2010, 19:00

Re: Anderer Motor ?

Beitragvon Kalle » Mi 30. Okt 2019, 18:38

Hallo Klaus,
ließ diese kurze Zusammenfassung,
https://de.wikipedia.org/wiki/Ford_EcoB ... eizylinder
das wird nix :| .
Jrooß
Kalle
 
Beiträge: 6382
Registriert: Fr 8. Mai 2009, 12:51
Wohnort: Düren

Re: Anderer Motor ?

Beitragvon Klaus » Mi 30. Okt 2019, 18:55

Weil ... die räumliche Anordnung der Aggregate exakt wie bei Ford sein muss, und der Platz dafür nicht reicht ?

Wie sieht es mit der Alternative Macke EcoBoost mit vielleicht mehr als 800ccm aus ? Ist sowas heute eintragungsfähig ?
Klaus
 
Beiträge: 1279
Registriert: Fr 18. Jun 2010, 19:00

Re: Anderer Motor ?

Beitragvon Kalle » Mi 30. Okt 2019, 18:59

Jau, die Motorsteuerung ist extrem ausgefuchst. Dafür gibt es keine programmierbaren Steuergeräte, mit dem Smart MEG geht das gar nicht, Dampfmaschine gegen High-Tech :mrgreen: .... der Motor ist zwar klein, die Perepherie gigantisch. Allein schon die Kühlung ist sehr aufwendig....... und ......
So viel Einbauraum haben wir nicht
https://www.youtube.com/watch?v=o5G7ITuGkyk
Kalle
 
Beiträge: 6382
Registriert: Fr 8. Mai 2009, 12:51
Wohnort: Düren

Re: Anderer Motor ?

Beitragvon Jack-Lee » Mi 6. Nov 2019, 10:24

Servus,
einen mind. Euro4 Motor finden und den einknoten sodass man ohne Abgasgutachten durch kommt? Nahezu unmöglich, leider.
Habe knapp ein Dutzend Motoren aufgebaut und in div. Polo 86C (Euro1) eingebaut. Selbst dort war es alles andere als einfach z.B. einen EURO3 Motor (1.4l 16V) aus dem 6N2 einzubauen. Es musste ALLES genauso übernommen werden. Motor, Steuerung, Getriebe, Abgasanlage. Jegliche Änderung bedingt ein Abgasgutachten, das für Euro1 ca. 800-1100€ kostet, für EURO4 aber schon Richtung 5-7000€ geht (Und wenn man nicht bestanden hat, war das Geld für die Tonne und darf zum Vollpreis nochmal antreten!). Da moderne Motorsystem sehr stark vernetzt sind, wird allein die CAN Kommunikation zur Mamutaufgabe.

Diese Situation war schlussendlich einer der größten Gründe vom Verbrenner weg zu gehen und auf E umzubauen. Viel viel niedrigere Hürden bezüglich TÜV, deutlich langlebiger, viel weniger Wartungsaufwand, VIEL bessere Fahrdynamik. Das Ding mit nahezu 0 laufende Kosten (keine Steuern, Versicherung 50% günstiger, Strom f. 100km kostet 2,10€) und Umwelt ist ein nettes Beibrot. Mit einige Gewichtseinsparungen hätte ich sogar jetzt noch Luft einen zweiten Akku einzubauen, der die effektive Reichweite auf gut 500km anhebt, die Spitzenmotorleistung auf 220kW... Aber wir wollen ja nicht gleich übertreiben :mrgreen:
Jack-Lee
 
Beiträge: 31
Registriert: So 6. Okt 2019, 15:51

Re: Anderer Motor ?

Beitragvon Klaus » Mi 6. Nov 2019, 12:21

Ich denke auch langsam ich belasse es dabei, einen 0.7l-Austauschmotor von Fismatec (SR1) mit dem Brabus-Lader und einem vernünftigen LLK zu kombinieren, und zu nehmen was rauskommt. Eventuell noch die Abgasanlage auf das höhere Gasaufkommen anpassen (lassen), bessere Kühlung wie schon mal von anderen vorgeschlagen, fertig.

Hat eigentlich mal jemand einen konkreten Vorschlag für eine andere Reibscheibe in der Serienkupplung ? Meine neue Kupplung ist gerade mal ein halbes Jahr alt und rutscht schon wieder bei Beschleunigen aus niedrigen Drehzahlen. Das nervt. Das Öffnungswerkzeug habe ich, aber ohne Insiderwissen habe ich nicht die Infos gefunden welche Reibscheibe man nehmen könnte.
Klaus
 
Beiträge: 1279
Registriert: Fr 18. Jun 2010, 19:00

Re: Anderer Motor ?

Beitragvon Kalle » Mi 6. Nov 2019, 13:16

Hallo Klaus,
Augen auf beim Auokauf ;-) .
Ich interessiere mich gerade für einen Oldtimer aus den frühren 70ern, den gabe es ab Werk mit 1,3 und 1,6 l Vierzylinder, 2,5 und 3l Sechszylinder und den 289er V8 Windsor aus dem Mustang, siehe Cobra.
Da kann man klein kaufen und nach Wunsch :mrgreen: .
Die Kleinen sind auch deutlich leichter als unser 452.
Der Höhepunkt ist eine Aktualisierung auf 340Ps mit entsprechender ABS Bremsanlage und modernem 4Zylinder Turbo, Nachrüstung alles in allem für 65 k€.
Umrüstung auf 2l Zetec 150 bis 170PS mit Euro 6n ist deutlich preiswerter.
Jrooß Kalle
Kalle
 
Beiträge: 6382
Registriert: Fr 8. Mai 2009, 12:51
Wohnort: Düren

Re: Anderer Motor ?

Beitragvon Klaus » Mi 6. Nov 2019, 13:27

Was für ein Oldtimer wäre das ? Cobra ja offenbar nicht, ein Super-7 ?
Klaus
 
Beiträge: 1279
Registriert: Fr 18. Jun 2010, 19:00

Re: Anderer Motor ?

Beitragvon Kalle » Mi 6. Nov 2019, 13:46

Hallo Klaus,
nöh, die Cobras sind einfach zu teuer. Super seven, davon träume ich seit meinem 16. Lebensjahr, vor einiger Zeit war ein Stryker mit 2l Lampredi-Maschine sehr preiswert zu bekommen .. aber ich bzw. meine Knochen sind zu alt, und da mein Jüngster, der zuerst auch interessiert war und den Wagen mit mir nutzen wollte, jetzt aber in der Arbeit erstickt, habe ich den seven gekanzelt. Es gibt aber auch sowas ähnliches mit Karosserie, TVRs.
Die hier sind leider zu teuer
https://www.youtube.com/watch?v=kmqVd30zoT0
dafür können sie auch Cobras :mrgreen: .
Jrooß
Kalle
 
Beiträge: 6382
Registriert: Fr 8. Mai 2009, 12:51
Wohnort: Düren

Re: Anderer Motor ?

Beitragvon Heichelter » Mi 6. Nov 2019, 17:53

Kalle hat geschrieben:.......
und den 289er V8 Windsor aus dem Mustang, siehe Cobra.


normalerweise ist der Motor im TVR Griffith immer ein Rover V8. Die stärksten sind von Wildcat modifiziert worden.

Bild

@Kalle
musst drauf achten wo der Verteiler angebaut ist. ;)
Achtung:
meine Beiträge werden gerne gelöscht oder ohne mein Wissen ab geändert.

„Wer einmal elektrisch gefahren ist, der ist für alle Zeiten für den Verbrenner verloren.“ Dr. Stefan Niemand, Leiter Produktplanung der AUDI AG
Benutzeravatar
Heichelter
 
Beiträge: 692
Registriert: Mo 8. Aug 2016, 20:23

Re: Anderer Motor ?

Beitragvon Kalle » Mi 6. Nov 2019, 18:17

Hi Eddy,
ich schrieb von dem Grantura Griffith 200Canada/400UK, 1963 bis 1967,
Bild
da war immer der Windsor drin, den Rover gab es da noch nicht, erst recht nicht mit 5l Hubraum. Auch die frühen Tuscan hatten Ford V8 selten V6, aus der M-Serie trugen noch der 5000M bzw. Taimar5000 den Ford V8.
Dein Foto ist von einem "neuen" Griffith. Der Rover V8 gab es erst ab 1983 bei TVR.
Viele spätere Umbauten auf den Rover gab es dann zu hauf, ab Vixen ist das kein technisches Problem und ist auch eintragungsfähig, klappt aber nicht im historischen Rennsport.
Jrooß Kalle
Kalle
 
Beiträge: 6382
Registriert: Fr 8. Mai 2009, 12:51
Wohnort: Düren

Re: Anderer Motor ?

Beitragvon Klaus » Mi 6. Nov 2019, 21:03

Inwiefern ist der Umbau eines Fahrzeugs von 1960-199x (?) auf einen moderneren Motor und moderne Renntechnik (Fahrwerk, Bremsen) eintragungsfähig ? Was wäre da erlaubt ? Mir gefallen einige der TVRs mit Preisen unter 20k vom Innenraum und der Optik sehr, allerdings waren leider wenig LHDs dabei. Einen RHD mit Handschaltung möchte ich nicht mehr fahren, da hätte ich lieber Automatik und am besten LHD.

Super wäre, wenn man sowas dann auch gleich auf E85/E100 umrüsten könnte, dann ist man auch ökomässig nicht völlig fies aufgestellt.
Klaus
 
Beiträge: 1279
Registriert: Fr 18. Jun 2010, 19:00

Re: Anderer Motor ?

Beitragvon Kalle » Mi 6. Nov 2019, 21:38

Moin,
es gelten die Vorschriften zur Zeit der Inbetriebnahme.
E85 oder E100 ist sehr interessant, aber ohne ein Tankstellennetz :cry: .
Jrooß Kalle
Kalle
 
Beiträge: 6382
Registriert: Fr 8. Mai 2009, 12:51
Wohnort: Düren

Re: Anderer Motor ?

Beitragvon Heichelter » Do 7. Nov 2019, 13:08

Kalle hat geschrieben:ich schrieb von dem Grantura Griffith 200Canada/400UK, 1963 bis 1967,


Du hast Recht, ich war im falschen Film. :(
Das mit TVR & Rover kam erst viel später.

Bis Du an einem Auto dran?
https://www.classicdriver.com/de/car/tvr/griffith/1965/607347

Bedenke das man an diesen Autos mehr schrauben muss als das man fährt. Der V8 Windsor ist ein kräftiger Motor der gerne das Getriebe & Diff zerlegt. Oder ist schon ein Jaguar Diff drin?

Würde mich sehr freuen wenn wir mal gemeinsam mit etwas älteren Autos eine Ausfahrt zur Rennstrecke machen könnten.
Achtung:
meine Beiträge werden gerne gelöscht oder ohne mein Wissen ab geändert.

„Wer einmal elektrisch gefahren ist, der ist für alle Zeiten für den Verbrenner verloren.“ Dr. Stefan Niemand, Leiter Produktplanung der AUDI AG
Benutzeravatar
Heichelter
 
Beiträge: 692
Registriert: Mo 8. Aug 2016, 20:23

Re: Anderer Motor ?

Beitragvon Kalle » Do 7. Nov 2019, 14:15

Moin Eddy,
nein, ich suche ein Vixen ab S2, der Grantura ist auch mit kleiner Maschine jenseits von gut und böse ....> 50k.
Ab S2 kann man die Karosserie abheben, um die durchgerosteten Rohre :o auszutrennen und neu einzuschweißen :mrgreen:, wer weiß wie die Verklebeten Rohr im GFK aussehen . Der S2 entspricht auch dem Tuscan. Die Kisten ab 72, sprich M, sind viel zu lang und optisch zu modern. Sinnvoll ist das Ganze aber auch nicht :D .
Jrooß Kalle
Kalle
 
Beiträge: 6382
Registriert: Fr 8. Mai 2009, 12:51
Wohnort: Düren

Re: Anderer Motor ?

Beitragvon Heichelter » Do 7. Nov 2019, 16:42

Kalle hat geschrieben:ich suche ein Vixen ab S2,


mmh, ist der nicht was lahm?
Da ist man ja mit dem Roadster schneller. :roll:
Wenn schon lahm dann auch Baujahr < 1945

Du kennst die kleinen Unterschiede bei den Autos?

Bild
Achtung:
meine Beiträge werden gerne gelöscht oder ohne mein Wissen ab geändert.

„Wer einmal elektrisch gefahren ist, der ist für alle Zeiten für den Verbrenner verloren.“ Dr. Stefan Niemand, Leiter Produktplanung der AUDI AG
Benutzeravatar
Heichelter
 
Beiträge: 692
Registriert: Mo 8. Aug 2016, 20:23

Nächste

Zurück zu Motor & Getriebe



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste